Versandapotheken

Gericht verbietet Freiumschläge von DocMorris Alexander Müller, 27.02.2017 09:19 Uhr

Berlin - Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) darf DocMorris Kunden mit Rx-Boni locken. Doch bis das E-Rezept eingeführt wird, müssen sich ausländische Versandapotheken die Papierrezepte mühsam schicken lassen. Um trotzdem an möglichst viele rosa Zettel zu kommen, werden munter Freiumschläge verteilt. Doch damit könnte in dieser Form bald Schluss sein – wenn eine Apothekerin vor Gericht weiterhin so erfolgreich ist.

Nach dem Urteil aus Luxemburg hat DocMorris nicht nur eine Werbekampagne im Fernsehen geschaltet, sondern auch immer wieder Flyer in den Markt gedrückt. Sogar im Mitgliedermagazin der DAK-Gesundheit gab es einen Beileger. Wo möglich, gibt es Briefumschläge mit dem DocMorris-Logo gleich dazu, adressiert an das Aachener Postfach der niederländischen Versandapotheke und natürlich portofrei.

Einer dieser Flyer mit Freiumschlag landete kurz vor Weihnachten auch im Briefkasten einer Apothekerin aus Baden-Württemberg. Sie mahnte DocMorris ab. Aus ihrer Sicht verstößt die Versandapotheke gegen die Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO). Nach dieser sei die Abfrage einer Telefonnummer beim Kunden eine zwingende Voraussetzung, um überhaupt Versandhandel betreiben zu dürfen. Diese Vorschrift gelte auch für Versandapotheken. Da DocMorris seine Kunden nicht darauf hinweise, sei die Werbung unzulässig und wettbewerbswidrig.

Das Landgericht Stuttgart (LG) sah das ebenso und erließ Ende vergangener Woche eine einstweilige Verfügung gegen DocMorris. Der Versandapotheke wird damit verboten, mit dem monierten Flyer „für die Einsendung von Rezepten zu werben, ohne zugleich dem Verbraucher mitzuteilen, dass für die Einlösung der Verschreibung die Angabe einer Telefonnummer für telefonische Rückfragen erforderlich ist“. DocMorris kann gegen diese Entscheidung noch in Berufung gehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Magenmittel

Handelsblatt: Ermittlungen zu Iberogast»

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»
Politik

DocMorris/Apo-Rot

BasisApotheker: Kartellamt soll Daten offen legen»

Digitalisierung

Becker: Großes Interesse an DAV-App»

Nächster Gesetzentwurf

Spahn legt Gesetz zur Reform der Notfallversorgung vor»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Asthma und COPD

Hexal bringt Airbufo Forspiro»

Rückruf

Euphrasia und Ofloxacin müssen zurück»

Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Keine Folgeschäden für Kinder»
Panorama

Feldapotheke statt Offizin

Leitfaden für „Katastrophenpharmazie“»

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»
Apothekenpraxis

Leserbrief

Apothekerin schreibt sich Frust von der Seele»

Medizinproduktegesetz

Knappschaft reicht Aufwand an Apotheken weiter»

Projekt Autofreie Zone

Abgeschnitten: Apotheke plötzlich im Sperrgebiet»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Appetitlosigkeit: Von harmlos bis gefährlich»

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»