Aliud macht Voltaren Konkurrenz

, Uhr
Berlin -

Der Wirkstoff Diclofenac zählt zu den bekanntesten Schmerzmitteln. Vor allem in topischer Form wird er häufig verwendet. Auf dem Markt sind bereits einige Diclofenac-haltige Schmerzgele, nun kommt ein weiteres hinzu: Aliud hat Anfang des Monats ein entsprechendes Produkt gelauncht.

Das neue Diclofenac AL Schmerzgel ist zur lokalen, symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken, akuten Muskelschmerzen bei Erwachsenen geeignet. Es kann zudem bei lokalen Schmerzen sowie akuten Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen oder Prellungen angewendet werden. Wie auch andere Gelformulierungen mit dem Wirkstoff Diclofenac-Natrium stehen schmerzlindernde, entzündungshemmende und kühlende Eigenschaften im Fokus.

Das Schmerzgel enthält 10 mg/g und ist in Packungsgrößen zu 50 g und 100 g erhältlich. Die kleine Einheit kostet rund 5 Euro, die große liegt bei etwa 7,50 Euro. Zur Einführung des Produkts bietet der Hersteller Sonderkonditionen für den Einkauf an.

Generikum im unteren Preissegment

Preislich liegt das Schmerzgel von AL damit unter einigen Generika-Mitbewerbern: Ratiopharm bietet 50 g für einen VK von etwa 7 Euro an, 100 g kosten knapp 13 Euro, die Größe à 150 g liegt bei rund 16 Euro. Auch Diclac (Hexal) ist mit 6,50 Euro und 11,50 Euro etwas teurer. Arthrex (1A-Pharma) liegt preislich etwa gleich, ebenso wie Diclo Beta Schmerzgel (Betapharm), Diclofenac Heumann und Diclofenac Puren. Das Original Voltaren Schmerzgel (GlaxoSmithKline) hat andere Packungsgrößen: 60 g kosten etwa 9 Euro, 120 g liegen bei 15,50 Euro und 180 g bei etwa 21 Euro.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»