Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance APOTHEKE ADHOC, 24.04.2019 14:09 Uhr

Berlin - Eine neue Studie aus den USA belegt besorgniserregende Fakten: Schließt eine Apotheke, steigt die Gefahr, dass manche Patienten ihre Herzmedikamente nicht weiter einnehmen. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht.

Jeder Mensch hat wohl seine Lieblingsapotheke und ist enttäuscht, wenn sie schließen muss. Die meisten Patienten suchen sich dann eine neue, allerdings offenbar nicht, wenn sie in der näheren Nachbarschaft keine Apotheke vorfinden. Dann werden Statine, Betablocker oder Gerinnungshemmer häufig nicht mehr eingenommen.

Die Studie fand heraus, dass in den ersten zwölf Monaten nach der Schließung von Apotheken 23,8 Prozent der bisherigen Kunden keine Rezepte mehr für Statine einreichten. Zum Vergleich: Nur 12,8 Prozent der Kunden, deren Apotheken weiterbestanden, verzichteten auf die Einreichung der Rezepte.

Auch unter den Patienten, die im Jahr vor der Schließung ihre Medikamente sehr sorgfältig eingenommen hatten, haben laut Studie 15,3 Prozent die Einnahme ihrer Statine abgebrochen – während dies nur 3,5 Prozent jener Kunden taten, deren Apotheken weiterhin geöffnet waren. Auch bei Betablockern und Gerinnungshemmern waren die Ergebnisse ähnlich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bundesverwaltungsgericht

Kein Risiko, kein Arzneimittel»

CGM-Chef fordert Wahlfreiheit

ePA: Compugroup zieht nach»

Sedativa

Moradorm: Ab jetzt nur noch mit chemischem Wirkstoff»
Politik

Ausbildungsdauer noch umstritten

PTA-Reform: 14 Änderungsanträge»

eRezept-Verweigerer

Honorarstrafen: Ärzte wehren sich gegen TI-Anschluss»

Kassen müssten sich „ihrer Verantwortung stellen“

Notfallversorgung: Ärzte wollen Geld von den Kassen»
Internationales

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»

Streit um Dispensierrecht

„Du kannst gegen eine Hausapotheke nicht konkurrieren“»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Indikationseinschränkung für Ranitidin von Aliud und Stada»

Bluthochdruck

Thiazide besser als ACE-Hemmer?»

Muskelerkrankungen

Roche: Forschungserfolg bei Muskelschwund»
Panorama

Für Afrika

EU lässt erstmals Impfstoff gegen Ebola zu»

München

Prozess gegen falschen Arzt – Frauen zu Stromexperimenten überredet»

Gamma-Hydroxybuttersäure

K.o.-Tropfen immer noch Problem in der Clubszene»
Apothekenpraxis

Apotheker kontert Bahn BKK

Kostenvoranschlag abgelehnt – „Unser Tipp: Arzneimittel über Versandapotheken“»

„Apotheker für die Zukunft“

Merkel zeichnet Kiefer aus»

Ibu-Engpass

Dolormin-Comeback: Erste Apotheken feiern»
PTA Live

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »

Vertretungsoption für PTA

„Ich habe keine Angst vor ‚Apotheker-Light‘“»

Pharmazieingenieure

Zwischen Edel-PTA und Light-Apotheker»
Erkältungs-Tipps

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»

Erkältungstipps

Fresh-Up: Fieber»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»