Großbritannien

5-Jahres-Plan: 14,5 Milliarden Euro für Apotheken APOTHEKE ADHOC, 24.07.2019 12:20 Uhr

Berlin - In Großbritannien hat Gesundheitsminister Matt Hancock einen 14,5 Milliarden Euro schweren Fünf-Jahresplan für Apotheken aufgelegt. Jedes Jahr erhalten die 14.000 Apotheken knapp 3 Milliarden Euro. Pharmazeuten sollen dort zu „Mini“-Ärzten ausgebildet werden. Patienten mit kleineren Erkrankungen wie Ohrenschmerzen oder Halsschmerzen sollen zunächst in die Apotheke gehen.

Der Modellversuch ist auf fünf Jahre angelegt. Wenn die Tests erfolgreich sind, werden Hausärzte und Notärzte in den nächsten fünf Jahren beginnen, Patienten an den Service zu verweisen. Patienten haben aber weiterhin die Möglichkeit, ihren Hausarzt aufzusuchen, wenn sie dies möchten. Ziel der Reform ist es nach Angaben des britischen Gesundheitsministeriums, „die Fähigkeiten der Apotheker besser zu nutzen, da die Apotheker eine 5-jährige Ausbildung erhalten, die ihnen Expertenwissen über Arzneimittel und Arzneimittelwechselwirkungen vermittelt.“

Entlastet werden soll zudem das nationale Gesundheitssystem NHS, weil Millionen von Terminen aus Arztpraxen und Kliniken von Gemeindeapothekern übernommen werden können. Schätzungen zufolge könnten bis zu 6 Prozent aller Hausarztkonsultationen in eine Gemeinschaftsapotheke überführt werden. Dies sind bis zu 20 Millionen Termine pro Jahr.

Die „Community Pharmacy Contractual Framework“ genannte Reform soll ab Oktober in Kraft treten und konzentriert sich auf Prävention, Notfallversorgung und Arzneimittelsicherheit. Dafür stellt das britische Gesundheitsministerium nach eigenen Angaben für die 14.000 Apotheken des Landes knapp 14,5 Milliarden Euro bereit. Der Betrag entspricht in etwa der bisherigen Apothekenfinanzierung. Es gibt allerdings Umschichtungen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»

Rabattverträge

Hersteller lassen Ersatzkassen (noch) sitzen»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»

Diabetes

Apidra verbessert HbA1c»
Panorama

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»
Apothekenpraxis

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»