Trockene Augen durch Maske und Filtergerät

, Uhr
Berlin -

Das Masketragen gehört seit Monaten zum Straßenbild. Zahlreiche Menschen müssen den Mundschutz auch während der Arbeitszeit tragen. Zusätzlich dazu finden sich in vielen Büros mittlerweile Raumluftreiniger. Je nach Reinigungsart trocknen die Geräte die Raumluft zusätzlich zur Heizungsluft aus. Die Folge: Immer mehr Menschen leiden unter trockenen Augen. Um den Tränenfilm wiederherzustellen, sind unterschiedlichste Präparate in der Apotheke erhältlich. Zudem können einige Alltagstipps bei der Vermeidung von brennenden, juckenden oder tränenden Augen helfen.

Durch das vermehrte Masketragen, den Einsatz von Luftfiltern und die generell trockene Heizungsluft leidet der Tränenfilm der Augen. Um juckende und brennende Augen zu vermeiden, sollten Betroffene einige Verhaltensmaßnahmen in ihre alltägliche Routine einfließen lassen. Das Schlüsselwort beim Thema trockene Augen heißt nämlich proaktive Augenpflege. Das bedeutet, dass der Betroffene am besten bereits bevor die Symptome sich äußern etwas dagegen unternimmt. Neben dem regelmäßigen Tropfen gehören weitere unterstützende Maßnahmen wie regelmäßiges Lüften oder Pausen vom Masketragen dazu.

In immer mehr Büros finden sich Raumluftreiniger. Egal ob HEPA-Filter oder UVC-Reiniger, die Geräte an sich sorgen rein von ihrer Funktionsweise her nicht für trockene Luft im Raum. Die Filtergeräte fangen Partikel aus der Luft ab und minimieren die Anzahl der Aerosole in der Luft. Die Luftfeuchtigkeit wird minimal herabgesetzt. Bei den UVC-Geräten verändert sich die Luftfeuchtigkeit nicht. Da die Luft dauerhaft umgewälzt wird und ständig in Bewegung ist, können ganz empfindliche Augen unter diesem geringen Luftstrom bereits leiden.

Das Problem ist eher die Heizung

Doch gerade jetzt im Winter ist eher die Heizung für die trockenen Augen verantwortlich. Besonders während der Heizperiode sinkt die Luftfeuchtigkeit vielfach unter den Idealwert ab. Zwar können Luftreiniger mit integriertem Luftbefeuchter bei brennenden Augen zusätzliche Linderung verschaffen, sie weisen aber gleichermaßen eine erhöhte Gefahr von Verkeimung und Schimmelpilzbildung auf. Besser: Regelmäßiges Lüften.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Mehr aus Ressort
Abgeordnete aus Ampel-Fraktionen
Erste Initiative für Impfpflicht ab 18 »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»