Muspad – Bundesweite Antikörperstudie

, Uhr

Berlin - Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) führt aktuell eine Antikörperstudie zu Covid-19 durch. Die Probanden werden bundesweit mittels Zufallsverfahrens aus dem Einwohnermelderegister ausgewählt. Die Teilnahme ist freiwillig. Ziel der Studie ist es herauszufinden, wie weit Sars-CoV-2 in Deutschland tatsächlich schon verbreitet ist.

Antikörperstudien leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der aktuellen Pandemie. Durch die Untersuchung von Blutproben kann ermittelt werden, wie weit Sars-CoV-2 bereits in ganz Deutschland oder in einzelnen Regionen verbreitet ist. Da nach bisherigem Kenntnisstand viele Sars-CoV-2-Infektionen wegen ihres milden Verlaufs unerkannt bleiben, untersucht das HZI insgesamt 60.000 Blutproben.

Die Auswahl der Probanden erfolgt zufällig. Eingeladen wird schriftlich per Brief. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig. Nach ungefähr drei bis vier Wochen erhält auch der Teilnehmer das Ergebnis der Untersuchung. Im Blut wird auf Antikörper untersucht. Diese bilden sich nach einer durchlaufenden Infektion. Im Fokus stehen die Immunglobuline IgG und IgM. Zunächst wird IgM gebildet. Nach wenigen Tagen – meist fünf bis sieben – beginnt die körpereigene Produktion als Reaktion auf die Infektion. Nach 10 bis 14 Tagen beginnt der Körper mit der Produktion der „Langzeit-Antikörper“. Die Immunglobuline der Gruppe G erreichen nach ungefähr vier Wochen ihren Höhepunkt, danach sinkt ihre Konzentration im Körper aber nur langsam und geringfügig ab.

Wie lange Antikörper auf Sars-CoV-2 im Blut nachweisbar sind, ist aktuell noch nicht klar. Somit ist die Frage nach der Immunität durch eine überstandene Covid-Infektion ebenfalls noch offen. Die Muspad-Antikörperstudie soll auch hierauf Antworten liefern. Einige Probanden sollen erneut zur Blutabgabe eingeladen werden. Nach der Analyse durch das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut (NMI) wertet das HZI die Ergebnisse epidemiologisch aus – das bedeutet, das die Verbreitung des Coronavirus beispielsweise nach Geschlecht und Alter aufgeschlüsselt wird. Jeder Proband beantwortet im Rahmen der Teilnahme einen längeren Fragebogen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Save the Date: 30. März 2022
Bestnoten für VISION.A»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»
Klinikversorgung verdoppelt
Testzelt-Vandalismus im Umbaustress»