Linke-Politikerin fordert kostenlose Schnelltests für alle

, Uhr

Erfurt - Thüringens Linke-Landespartei- und Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow fordert kostenlose Corona-Schnelltests für alle Bürger. „Wer sich testen lassen will, soll nach dem Willen der Bundesregierung den Test aus eigener Tasche zahlen. Damit wird der Infektionsschutz zu einer Frage des Geldbeutels”, sagte Hennig-Wellsow der Deutschen Presse-Agentur.

Hintergrund ist eine geplante Verordnung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), wonach Corona-Schnelltests künftig auch in Apotheken an Privatleute verkauft werden sollen. Bisher durften die Antigen-Schnelltests nur an Ärzte, medizinische oder Pflegeeinrichtungen und Bildungseinrichtungen abgegeben werden.

Hennig-Wellsow sagte, dass Menschen mit geringem Einkommen sich die Tests nicht werden leisten können. Dies sei aus ihrer Sicht sozial ungerecht und „kontraproduktiv für die Eindämmung der Pandemie.” „Der Bund kann kostenlose Schnelltest für alle finanzieren und er sollte es umgehend tun”, betonte die 43-Jährige.

Susanne Hennig-Wellsow kandidiert zusammen mit der hessischen Linke-Fraktionschefin Janine Wissler als neue Bundesspitze der Linken. Die Wahl ist bei einem dezentralen Parteitag in gut zwei Wochen geplant.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Ablehnung bei der Auslieferung
Ärztin verweigert AstraZeneca-Impfstoff »
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos »

Mehr aus Ressort

Ergebnisse sollen übermittelt werden
Spahn: Warnapp-Schnittstelle für Testzentren »
Apotheken testen bereits
500 Euro für Mitarbeitertests »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum»
Ablehnung bei der Auslieferung
Ärztin verweigert AstraZeneca-Impfstoff»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Corona-Impfstoffe für Arztpraxen
AstraZeneca: Zwischenstopp in der Apotheke»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B