Apotheker schreibt an Landesregierung

Lieferengpässe: Von der DDR lernen, heißt verwalten lernen APOTHEKE ADHOC, 06.04.2020 15:38 Uhr

Berlin - Die Corona-Krise fordert die allermeisten Apotheker, viele sehen das aber nicht in den regulatorischen Rahmenbedingungen abgebildet. Trotz Mehrbelastung und ausufernder Lieferengpässe müssen sich Apotheken an teils weltfremde Bedingungen halten. Inhaber Jürgen Hoffmann aus dem sächsischen Burgstädt will das nicht mehr auf sich sitzen lassen: In einem offenen Brief an den sächsischen Landtag stellt er drei politische Forderungen und hat sich dabei von seiner eigenen Vergangenheit inspirieren lassen: In der DDR wusste man nämlich sehr gut, wie man Mangel verwalten kann.

Hoffmann bleibt politisch umtriebig: Während seine Petition gegen Lieferengpässe noch läuft, wendet er sich mit einem offenen Brief an die Politik, in dem er Erleichterungen für den Berufsstand fordert, um besser mit der Situation umgehen zu können. In dem Schreiben an CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer formuliert er die Bitte, sich seiner Forderungen „aufgrund der Notlage durch die Corona-Pandemie dringlichst anzunehmen“. Darunter führt er drei Maßnahmen aus, die seiner Auffassung nach nun notwendig sind: Eine Honorierung des Botendienstes, die komplette Aussetzung der Rabattverträge sowie die Möglichkeit für Apotheker, Teilrezepte auszustellen.

Zu seiner eigenen positiven Überraschung wurde eine der Forderungen bereits hinfällig, bevor er den Brief abschicken konnte: Am Montag verkündete das Bundesgesundheitsministerium, dass Apotheken ab sofort pro Botendienst eine Vergütung von 5 Euro erhalten. Das ist mehr als Hoffmann selbst gefordert hatte. „Das ältere Apotheken-Klientel ist aufgrund der Einstufung als Risikogruppe durch Covid-19 zunehmend auf den Botendienst unverzichtbarer Medikamente angewiesen. Dadurch kommt es bei den Apotheken zu einem erheblichen personellen und finanziellen Mehraufwand“, schreibt er an Kretschmer. Deshalb fordere er eine Vergütung von drei Euro pro Fahrt und Person. Als Vorbild könne dabei der Umgang mit der Thematik durch die AOK Baden-Württemberg dienen.

Entsprechend erfreut zeigt er sich, dass seiner Forderung ohne sein Zutun bereits auf Bundesebene nachgekommen wurde. „5 Euro ist in Ordnung“, sagt er zufrieden. Das heißt aber nicht, dass er damit schon vollkommen zufrieden wäre. Er wolle nun stattdessen eine weitere Forderung in den Brief aufnehmen, die es zuvor nicht hineingeschafft hat: ein Exportverbot für Arzneimittel. „Das ist jetzt einfach unangemessen, es gibt schon genug Lieferengpässe“, sagt er. „Wenn es genug gibt, von mir aus gerne. Aber im Moment brauchen wir das hier mehr.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Für den Privatgebrauch

Schnelltest aus der Online-Apotheke»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Novavax: Corona-Impfstoffstudie verzögert sich»

Moderna will erster sein

EU-Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff noch heute»
Markt

Erst Expresslieferung, dann Amazon?

Apo-Discounter: „Nur die Hälfte der Apotheken wird überleben“»

Pandemie drückt aufs Auslandsgeschäft

PharmaSGP: Zweite Welle vermiest das Jahr»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Politik

Wie weit geht die Meinungsfreiheit?

Vorwurf Nazi-Propaganda: Kammer ermittelt gegen Apotheke»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Chargenüberprüfung

Riboirino: Weiße Verunreinigung am Flaschenhals»

Einstellung der Spritze beachten

Dosierungsfehler bei Eyela Fertigspritze »

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Impfstoff-Zulassung / Konsequenzen bei Nicht-Impfung / Masken-Ausgabe»

Masken-Verordnung

Spahn: FFP2-Ausgabe verzögert sich»

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»