Spielberger-Apotheke wirbt mit 1€-Gutschein

, Uhr
Berlin -

Die Spielberger-Apotheke in Berlin-Spandau ist für ihre offensive Marketingstrategie unter den Kollegen bekannt. Auf einem aktuellen Flyer lobt Inhaber Martin Stahn für Vorbestellungen 1€-Gutscheine aus. Auch die Übermittlung von Rezepten wird entsprechend belohnt. Der Apotheker sieht sich rechtlich auf der sicheren Seite.

Auf dem Flyer wird das „OnlineApothekenPortal“ des Filialverbunds beworben, zu dem neben der Spielberger-Apotheke die beiden Preussen-Apotheken gehören, eine in Berlin-Tempelhof, die andere im brandenburgischen Oranienburg im Norden der Hauptstadt. Die Bonus-Modelle der Apotheken unterscheiden sich leicht.

Im Onlineshop kann man unter anderem seine verschreibungspflichtigen Arzneimittel per Smartphone reservieren, dazu muss der Kunde das Rezept fotografieren. Wählt er die Abholung in der Apotheke, soll er ein Foto des Rezepts an die Apotheke schicken, damit die Medikamente zur Abholung vorbereitet werden. Alternativ kann man sich die Arzneimittel nach Hause schicken lassen. Dazu muss das Rezept allerdings erst im Original vorliegen. Zudem findet sich im Portal der Hinweis, dass rezeptpflichtige Produkte in Deutschland der Preisspannenverordnung unterliegen und keine Rabatte gewährt werden dürfen. Auch die gesetzliche Zuzahlung müsse in voller Höhe berechnet werden.

Auf dem Flyer der Spielberger-Apotheke klingt das allerdings etwas anders: „Für Rezept- oder Selbstmedikations-Vorbestellungen ab einem Wert von 25€ erhalten Sie den beliebten 1€-Gutschein.“ Wer seinen Artikel spätestens 24 Stunden nach dem von der Apotheke bestätigten Termin abholt, bekommt einen zusätzlichen Gutschein.

Der Weg zum Bonus wird auf dem Flyer noch einmal symbolisch in Kurzform erklärt: „OnlinePortal öffnen – Rezept hochladen – Medikamente vorbestellen – Bestellung abholen – Gutschein erhalten.“ Alle Online-Neukunden erhalten einmalig sogar fünf Gutscheine im Wert von je einem Euro. Mindestbestellwert ist auch hier 25 Euro.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Versicherung, Personal, sonstige Impfungen
Corona-Impfung: Was Apotheken jetzt schon tun können »
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise »
Mehr aus Ressort
OTC-Markt immer noch rückläufig
2021: 16 Prozent weniger Kunden als vor Corona »
Weiteres
Immunsystem noch nicht vorbereitet
Omikron: Mehr Hospitalisierungen bei Säuglingen»
Covid-Impfung künftig in Erkältungssaison
EMA: Dauer-Boostern nicht sinnvoll»
Tipps für einen gelungenen Impfstart
Impfarzt: Apotheker:innen sollten erst Routine lernen»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»