Rx-Boni-Missverständnis: HAD Apotheke korrigiert Werbung

, Uhr

Berlin - Seit bald zehn Jahren kooperiert die HAD Apotheke Deutschland mit ihrem Onlinehandel mit der Hanse-Merkur Privatversicherung. Die Hanse-Merkur-Kunden erhalten bei der Versandabteilung in Erkrath-Unterfeldhaus Vorzugskonditionen. Diese werden auf der Website der Versicherung und mithilfe von Flyern beworben – aktuell allerdings missverständlich. Es wird der Eindruck erweckt, die HAD Apotheke gewähre Rabatte nicht nur auf OTC-Produkte. Der aktuelle Werbeflyer und die Website sollen nun umgehend korrigiert werden, sodass keine derartigen Interpretationen mehr möglich sind, versichert eine Mitarbeiterin der HAD Apotheken.

„Nutzen Sie die Vorteile einer Versandapotheke plus die Vorteile einer Vor-Ort-Apotheke“, heißt es im aktuellen Werbeflyer der Hanse Merkur. Die HAD liefere sowohl OTC- als auch Rx-Arzneimittel schnell und zuverlässig: „Gerade jetzt in einer durch das Coronavirus geprägten Zeit erhalten Sie die Ware in der Regel bereits 48 Stunden nach Eingang ihrer Bestellung und das kontaktlos direkt zu ihnen nach Hause.“ Soweit so unproblematisch.

Dann werden „Mehrwerte und HanseMerkur Exklusiv-Angebote“ angepriesen: „Beratungs- und Arzneimittelsicherheit. 5 Euro Rabatt bei einer registrierten Erstbestellung ab 20 Euro.“ Hier fehlt allerdings der Hinweis, dass dies nur für OTC-Produkte gilt. Dies ist missverständlich vor allem auch, weil anschließend „mindestens 20 Prozent Rabatt auf alle rezeptfreien Produkte“ angeboten wird und ein zusätzlicher Treue-Bonus von 3 Prozent. Auch auf der Website der Hanse Merkur finden sich diese missverständlichen Aussagen wieder. Versehen oder werbliche Absicht – wie die Rabatte zu interpretieren sind, ist nicht ganz offensichtlich.

Eine HAD-Sprecherin räumt ein, dass die Darstellung einen falschen Eindruck vermitteln könnte und verspricht umgehende Änderung der Werbetexte. Mit entsprechender Kennzeichnung solle darauf hingewiesen werden, dass die versprochenen Rabatte nur für OTC-Produkte gelten. Außerdem, so die HAD-Sprecherin, könnten Hanse-Merkur-Kunden sich nur mit einer PIN in das Online-Portal der HAD-Apotheke einloggen. Dort seien überdies keine Rx-Arzneimittel bestellbar. Noch nie habe zudem ein Hanse-Merkur-Versicherter einen Rx-Bonus eingefordert. Trotzdem soll eine Klarstellung erfolgen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Corona-Impfung in der Apotheke
Ärzte stoppen Apotheker-Fortbildung »
Arbeitsrechtlerin: Schnelltests nur Angebot, keine Pflicht
Testpflicht am Arbeitsplatz? »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B