Registrierungssdaten – das große Warten | APOTHEKE ADHOC
Trotz Mitgliedschaft kein Zugang

Registrierungssdaten – das große Warten

, Uhr
Berlin -

Die erste Woche ist um, mehr als sieben Millionen Impfzertifikate sollen die Apotheken bereits ausgestellt haben. Apotheker Frank Pertek hat noch keinen einzigen digitalen Impfpass für seine Kund:innen ausgefertigt. Er wartet immer noch auf seine Zugangsdaten. Trotz täglicher Mail und Anrufen meldet sich der Deutsche Apothekerverband (DAV) nicht bei ihm zurück.

„Ich warte seit elf Tagen auf meine Zugangsdaten“, beschwert sich der Inhaber der Rathaus Apotheke in Groß-Gerau. „Das ärgert mich. Dabei bin ich doch Mitglied und bezahle meine Beiträge.“ Vor 14 Tagen war Pertek startklar – vollständig digitalisiert wollte er seinen Kund:innen direkt zu Beginn der Aktion die digitalen Impfzertifikate ausstellen. Doch dann kam alles anders.

„Bislang muss ich meine Kunden vertrösten. Diese sind zwar zum größten Teil sehr verständnisvoll, dennoch ärgert es mich.“ Der Apotheker versucht seit elf Tagen vergeblich, Kontakt zum DAV aufzunehmen. „Ans Telefon geht keiner ran und auf meine Mails reagiert man nicht!“ Dabei schicke er jeden Tag erneut eine Nachricht an den Verband. Denn er will auf jeden Fall freigeschaltet werden und die QR-Codes für seine Kunden ausstellen. „Ich finde es einfach traurig. Es ist nicht okay, wie man dort mit mir umgeht. Einfach ignoriert zu werden, ist keine Art und Weise. Am Ende ist es auch ein Imageverlust für die Apotheke.“ Und das nur, weil die Zugangsdaten fehlen. Pertek würde zumindest eine Nachricht mit der Bitte um Geduld erwarten. „Fehler können passieren“, sagt er, „aber nicht zu antworten, weit über eine Woche hinaus, das geht nicht.“

„Man versucht wirklich, von Anfang an dabei sein zu können, und dann so etwas. Es reagiert einfach keiner“, bemängelt Pertek. Von den zahlreichen Aufregern anderer Apotheker:innen will er sich von einer Teilnahme am Projekt nicht abschrecken lassen: „Wir versuchen weiterhin unser Glück und schreiben täglich eine Nachricht an den DAV. Man gewinnt fast den Eindruck, als ob es dem Verband recht wäre, dass nicht alle Apotheken Zugang hätten ­– nicht, dass das Portal erneut überlastet ist.“ Von Fehlermeldungen und schwarzen Bildschirmen will der Apotheker sich also nicht abhalten lassen. Dennoch: Solange der Apotheker keine Zugangsdaten hat, warten die Kund:innen in der Rathaus Apotheke weiterhin auf die digitalen Impfzertifikate.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“ »
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Baldrian und Hopfen zur Nacht
Alluna geht, Alluna Schlaf kommt»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»