Plattform-Profis für Zur Rose

, Uhr

Berlin - Bei Zur Rose gibt es neue Kandidaten für den Verwaltungsrat. Der DocMorris-Mutterkonzern nominiert mit Tobias Hartmann, Dr. Christian Mielsch und Florian Seubert drei Experten aus dem Bereich stationärer Handel und Versandhandel. Ziel sei es, das oberste Gremium der Gesellschaft mit ausgewiesener Expertise bezüglich Technologie, Handel und Finanzen weiter zu stärken, heißt es. Am 23. Mai soll die Generalversammlung zustimmen.

Hartmann ist seit November Vorstandschef von Scout24 in München; das Unternehmen soll gerade an die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone verkauft werden. Er verfügt laut Zur Rose über mehr als zwei Jahrzehnte internationale Managementerfahrung in Markteinführung, Entwicklung und Wachstum von Geschäften im Bereich Consumer-Produkte und Plattform-Lösungen im Bereich E-Commerce. Der 46-jährige Volkswirt arbeitete sowohl für private als auch börsennotierte Unternehmen in Europa und den USA, darunter HelloFresh, die ehemalige Ebay-Tochter Radial und Payback.

Mielsch ist seit 2012 Finanzvorstand bei Rewe; die Supermarktkette kooperiert seit Jahren mit DocMorris. Davor hatte der 56-Jährige lange in verschiedenen Leitungspositionen für Metro gearbeitet. Bevor er 1997 zur Haniel-Tochter kam, war er für Bertelsmann und McKinsey tätig. Mielsch studierte Physik und Betriebswirtschaft in Dortmund und Hagen.

Seubert hatte für die Investmentbank JPMorgan in London und New York gearbeitet, bevor er 1999 zu den Gründern von Zooplus gehörte. Bis 2013 entwickelte sich die Plattform für Haustierbedarf während seiner Amtszeit als Finanzvorstand vom Start-Up zum börsennotierten europäischen Marktführer, dessen Kurs allerdings aufgrund der Ertragslage zuletzt im Sinkflug war. Der 45-Jährige hat einen Masterabschluss in Philosophie, Politik und Wirtschaft der Oxford University und ist seit 2013 Partner und Privatinvestor bei Maxburg Capital Partners in München.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Freude über EuGH-Entscheidung
Kammer: Rx-Gewinnspiel geht zu weit »
Barrabatt ja, Gewinnspiele nein
EuGH: DocMorris darf nicht alles »

Mehr aus Ressort

Richtige Versicherung kann großen Ärger sparen
Apotheken können sich strafbar machen, wenn sie gehackt werden »
Weiteres
Schütteln nicht vergessen
Neu im NRF: Melatonin-Suspension»
PTA-Schülerin und Youtube-Star
Die Anime-PTA»