Zur Rose: Zwei Abgänge im Verwaltungsrat

, , Uhr

Berlin - Veränderung im Verwaltungsrat von Zur Rose: Vanessa Frey und Dr. Heinz O. Baumgartner haben sich entschlossen, bei der nächsten Generalversammlung nicht mehr für eine Wiederwahl in den Verwaltungsrat zur Verfügung zu stehen. Dass die Großaktionärin ausscheidet, zeigt, dass es Zerwürfnisse beim DocMorris-Mutterkonzern gibt.

„Dieser Schritt steht im Zusammenhang mit unterschiedlichen Auffassungen über Art und Geschwindigkeit der Umsetzung der Wachstumsstrategie“, räumt Zur Rose ein. Verwaltungsrat und Gruppenleitung danken Frey und Baumgartner für ihre engagierte Mitarbeit im obersten Gremium der Gruppe.

Die Unternehmerfamilie Frey war der erste Großaktionär von Zur Rose; in zwei Tranchen hatte der Clan für 40 Millionen Franken insgesamt 22 Prozent der Anteile übernommen. Durch den Einstieg des saudischen Königshauses und den Börsengang im Sommer 2017 sank der Anteil auf 14,5 Prozent. Aktuell liegt er bei knapp 10,8 Prozent – bei der jüngsten Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Übernahme von Medpex im Dezember hatte die Familie nicht teilgenommen: Erst war von einem Versehen der Hausbank die Rede, dann verzichtete die Familie auf die Nachlieferung der entsprechenden Aktien. Schon damals hatten Beobachter den Zwischenfall als Warnschuss gesehen.

Insbesondere die Entwicklung des Aktienkurses dürfte für die Anleger mehr als unbefriedigend sein. Mit umgerechnet knapp 80 Euro liegt der Wert derzeit deutlich unter dem Preis zum Start an der Börse von rund 130 Euro. Auch das Hoch aus dem vergangenen Jahr von rund 120 Euro ist weit weg.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres