aposcope

Pille danach: Apothekenkundinnen kaum informiert APOTHEKE ADHOC, 30.12.2019 11:26 Uhr

Berlin - Sorgt der Jahreswechsel neben dem typischen Kater auch für mehr Verhütungspannen? Nein, sagt das Apothekenpersonal. Das zeigen die Ergebnisse der jüngsten aposcope-Umfrage für die „Zahl der Woche“: 67 Prozent der Befragten gaben an, dass der Kater zum Neujahrstag häufig vorkommt. Verhütungspannen spielen dagegen nur laut 13 Prozent der Befragten eine Rolle. Wird dennoch eine Notfallkontrazeption benötigt, hat EllaOne bei 62 Prozent der Apothekerinnen, Apotheker und PTA die Nase vorn. In ihren Augen sind die Kundinnen jedoch viel zu wenig über die Pille danach informiert.

Seit mehr als vier Jahren ist die Pille danach inzwischen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die Befürchtung, dies könnte dazu führen, dass Frauen die Notfallkontrazeption als Verhütungsmittel missbrauchen würden, teilen 54 Prozent des Apothekenpersonals nicht. 47 Prozent der in der aposcope-Studie Befragten stimmen der Aussage, die Pille danach werde als Verhütungsmethode genutzt, jedoch „eher“ bis „vollkommen“ zu.

Die Unwissenheit rund um die Pille danach ist daher laut einer Mehrheit von 83 Prozent der Umfrageteilnehmer groß. Dennoch stimmen knapp 75 Prozent der Apothekerinnen, Apotheker und PTA der Aussage zu, dass der OTC-Switch bei der Pille danach richtig war.

Verlangen minderjährige Kundinnen in der Offizin eine Notfallkontrazeption, werden sie laut 71 Prozent des befragten Apothekenpersonals zunächst zu einem Arzt geschickt. Bei der Abgabe der Pille danach setzen die Befragten zu 62 Prozent auf den Wirkstoff Ulipristalacetat, den EllaOne enthält. Produkte mit Levonorgestrel werden von 28 Prozent und damit knapp mehr als einem Viertel der Apothekerinnen, Apotheker und PTA verkauft.

Rund um den Jahreswechsel wird die Pille danach jedoch laut den Ergebnissen der aposcope-Umfrage generell nur in zwei Prozent der Fälle nachgefragt. Spitzenreiter sind am Neujahrstag Ibuprofen mit 90 Prozent und ASS mit 59 Prozent. Ersteres wird außerdem bereits vor der Silvesternacht mit 86 Prozent am häufigsten verlangt. Die Ergebnisse zur jüngsten „Zahl der Woche“ von aposcope wurden mit insgesamt 304 verifizierten Apothekerinnen, Apothekern und PTA am 17. Dezember 2019 erhoben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Trickbetrug

Telefonische Angebote: Immer mehr Apothekenkunden betroffen»

Kundenzeitschrift „deine Apotheke“

Exklusiv: Marcus Freitag im Podcast»

Gratis zur Digitalkonferenz

VISION.A: Tickets gewinnen und dabei sein!»
Politik

„Einfach unverzichtbar“

ABDA-Kampagne: Fünf neue Motive»

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»
Internationales

Verpflichtendes Melderegister

Österreich: Exportverbot für Engpass-Medikamente»

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»
Pharmazie

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»
Panorama

Produktvergleiche

Apothekenberichte: Schnarchschiene trifft Massagepistole»

Alaaf, Helau und He Geck Geck 

Apotheker als Spitze einer Narrenschaft»

Bayern

Influenza: 50 Prozent über Vorjahr»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ab Juli: Apotheken-Sammelheft»

Brauchtumspflege in der Apotheke

Orden, Berliner und Dreigestirn»

Streit um Refinanzierungsvereinbarung

TI-Konnektoren: Kassen wollen zahlen, DAV widerspricht»
PTA Live

Ein Glas zu viel gehabt?

Fünf Tipps gegen den Kater danach»

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Räusperzwang, Schleim & Co.

Husten: Leitliniengerechte Therapie»

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»