Mucosolvan Phyto Complete: Porto zahlt Apotheke

, Uhr

Berlin - Sanofi hat den Apotheken am 4. Februar mitgeteilt, alle im Markt befindlichen Packungen Mucosolvan Phyto Complete (Thymian, Spitzwegerich, Honig) zurückzunehmen. Der Schutzverband gegen Unwesen in der Wirtschaft hatte gegen den Konzern eine einstweilige Verfügung erwirkt, denn das Medizinprodukt sei als Arzneimittel einzustufen. „Der Retourenweg folgt dem Lieferweg“, hieß es im Schreiben an die Apotheken: Dabei gilt es zwischen den Zeilen zu lesen, denn Sanofi hat die Ware gebracht und holt diese auch wieder ab – sonst wird Porto fällig.

Apotheken, die Mucosolvan Phyto Complete bei Sanofi direkt bestellt haben, „besprechen die Retoure mit ihrem zuständigen Außendienstmitarbeiter oder schicken die Ware an: PharmLog - Pharma Logistik GmbH, Retourenstelle Sanofi, Edisonstraße 25, 59199 Bönen“, heißt es in dem Schreiben an die Apotheken. „Nach Eingang und Prüfung der Retoure erhalten Apotheken eine Gutschrift zum Nettopreis.“ Wer beim Großhandel bestellt hat, soll die Ware entsprechend auch dahin wieder zurückschicken.

Aber zurück zur Direktware, denn hier liegt lauert die Gefahr. Ein Apotheker aus Sachsen hat aufgrund des Rückrufs 21 Packungen des Hustensaftes an Sanofi zurückgeschickt, denn dort wurde auch bestellt. Für die Retoure zahlte die Apotheke 6,99 Euro Porto, die gibt es allerdings von Sanofi nicht zurück. Dem Apotheker wurde vom Innendienst des Konzerns mitgeteilt, dass keine Erstattung des Portos vorgesehen ist. Der Apotheker ist sauer, ist die Retoure doch nicht von ihm verschuldet und im Retourenschreiben die Option der Rücksendung angeboten worden. „Dabei geht es nicht um die 6,99 Euro, sondern um die Art und Weise.“

Aus Sicht von Sanofi ist jedoch der beste Weg, die Ware abholen zu lassen, wie eine Sprecherin mitteilt. „Wir haben aktiv angeboten, die Ware abholen zu lassen. Dies ist auch der einfachere Weg“, so die Sprecherin. „Eine Gutschrift des Portos ist technisch leider nicht möglich.“ Die Tatsache, dass Sanofi keine Erstattung des Portos vornimmt, stehe zudem in den Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen. Unter Punkt XIII „Rücknahme/Umtausch“ ist zu lesen: „Festverkaufte Ware kann Sanofi weder zur Gutschrift zurücknehmen noch umtauschen. Rücknahme oder Gutschrift sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich und bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Sanofi. In diesem Fall erfolgt die Rücksendung fracht- und portofrei, wobei Sanofi keine Haftung für die Versandgefahren übernimmt.“ Allerdings rudert Sanofi im aktuellen Fall zurück und bittet betroffene Apotheker, sich an den Kundenservice zu wenden um eine gemeinsame Lösung zu finden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B