Neuer Tarifvertrag

Jeder Inhaber zahlt 7650 Euro mehr

, Uhr
Berlin -

Die Angestellten in Apotheken bekommen ab September 3 Prozent mehr Gehalt. Persönlich bedeutet das für sie – je nach Berufsgruppe und Berufserfahrung – ein monatliches Plus zwischen 27 und 122 Euro. Die Apothekeninhaber zahlen im Durchschnitt monatlich etwa 640 Euro mehr an ihre Mitarbeiter, dazu kommen die Sozialabgaben als Arbeitgeber.

Die Apothekengewerkschaft Adexa und der Arbeitgeberverband ADA haben sich auf eine einheitliche Anhebung der Tariflöhne um 3 Prozent geeinigt. Die Steigerung gilt für Approbierte, PTA und PKA gleichermaßen sowie unabhängig von der Anzahl der Berufsjahre.

Gemittelt über Tarifklassen nach Berufserfahrung schütten die Inhaber monatlich rund 5,6 Millionen Euro mehr an ihre angestellten Apotheker aus. Pro Apotheke sind das 284 Euro im Monat – im Durchschnitt hatte eine Apotheke zuletzt 2,6 Approbierte im Team.

Etwas weniger wird an die PTA ausgeschüttet, nämlich rund 4,6 Millionen Euro. Sie sind zwar zahlenmäßig mit 65.800 Beschäftigten gegenüber den Approbierten (51.000) in der Mehrheit, doch die Gehaltssprünge fallen in absoluten Zahlen natürlich geringer aus. Im Durchschnitt wird ein Inhaber ab September also 230 Euro mehr für seine PTA ausgeben, wobei es noch eine kleine Unschärfe wegen der Praktikanten gibt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
An diesem Wochenende – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR: Nächster Stopp in Offenbach/Rhein-Main »
Auch in deiner Nähe – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR 2022 – Der Film vom Start »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»