Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation Hagen Schulz, 16.09.2019 09:01 Uhr

Berlin - Die Hürden für Apotheker aus anderen Ländern, die in Deutschland arbeiten wollen, sind hoch. Neben der Sprache ist oft die Anerkennung von Studienleistungen ein Problem. Die Berliner Gesellschaft für Integration (BGI) bereitet Pharmazeuten aus aller Welt auf die Sprachprüfung der Apothekerkammer und die Kenntnisprüfung für das dritte Staatsexamen vor. Die Apothekerkurs des BGI geht ab 14. Oktober in seine achte Runde.

Maximal 20 Apotheker können an dem Kurs teilnehmen. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Pharmaziestudium und Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1. Die Vorbereitung auf Sprachprüfung und Approbation dauert insgesamt neun Monate und findet in Berlin statt. „Für Teilnehmer, die in anderen Teilen Deutschlands wohnen, können wir eine Unterkunft in Berlin organisieren“, erklärt Alexander Döhnert, Fachbereichsleiter Bildung und Qualifizierung an der BGI.

Der Kurs richtet sich vor allem an ausgebildete Apotheker aus Zuwanderungsländern wie Syrien, Irak, Iran oder Somalia. Aber auch Pharmazeuten aus anderen Staaten und der EU können teilnehmen. Über 100 Apotheker haben in den vergangenen Jahren den Vorbereitungskurs absolviert. „Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsmigration 2015 war auch das Interesse an unserem Kurs am stärksten. Danach haben sich die Zahlen wieder etwas eingependelt“, so Döhnert.

Dass die Kursgebühren von fast 7000 Euro abschreckend auf die Apotheker wirken, fürchtet Döhnert nicht: „Schließlich gibt es mehrere Möglichkeiten der Förderung“. Wer Leistungen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters kassiert, müsse durch den Bildungsgutschein nichts dazuzahlen. Auch sei eine Förderung über den Härtefallfonds der Bundesagentur für Arbeit möglich. Das IQ-Netzwerk biete zudem Unterstützung über das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ an.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Entresto/Cosentyx: Novartis erhöht erneut Jahresprognose»

Soja und Rotklee

Isoflavone: Überdosiert und nicht registriert»

Scannen statt Schnipselsammeln

eCouponing für Apotheken»
Politik

Internes Schreiben

Verzicht auf RxVV: Spahn erklärt sich der Koalition»

Sammelverordnung

Schmidt: Apothekenreform muss rasch kommen»

Modellprojekte

Kassenchef: „Lasst Apotheker gegen Grippe impfen“»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»

Typ-1-Diabetes

G-BA: Zusatznutzen von Dapagliflozin anerkannt»
Panorama

Lieferausfälle

Frontal 21: Engpass in der Apotheke»

Für Mann mit Down-Syndrom

Krankenkasse muss GPS-Notfalluhr zahlen»

Arzt steckte Patienten an

Ermittlungen im Hepatitisskandal noch nicht abgeschlossen»
Apothekenpraxis

Apothekenmagazine

Umschau vs. My Life: Jetzt wird’s schmutzig»

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »