Rezeptur

Cannabis-Vollextrakte: So wird auf Identität geprüft Deniz Cicek-Görkem, 24.08.2018 07:47 Uhr

Berlin - Dronabinol-Tropfen, Cannabisblüten und Cannabis-Vollextrakte: Allen ist gemeinsam, dass sie vor der medizinischen Anwendung beim Patienten in der Apotheke eine Identitätsprüfung durchlaufen müssen. Erst wenn diese positiv ist, dürfen die Präparate in Verkehr gebracht werden. Worauf muss bei der Prüfung der Vollspektrum-Extrakte geachtet werden? Ein Überblick zur Durchführung und Tipps für die Praxis.

Ärzte können seit vergangenem Jahr auch die Cannabis-Präparate „THC25“ und „THC10:CBD10“ (Tilray) zu Lasten der Krankenkassen verordnen. Neben den beiden Hauptwirkstoffen Δ⁹-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) enthalten die beiden standardisierten Extrakte auch alle weiteren Wirkstoffe der Cannabisblüte, wie beispielsweise Terpene. „THC25“ hat einen THC-Gehalt von 25 mg/ml. Der CBD-Wert liegt bei diesem Produkt unter 0,5 mg/ml. Bei „THC10:CBD10“ liegen der THC- und CBD-Gehalt bei 10 mg/ml. Beide Extrakte sind raffiniert in Traubenkernöl.

Die Cannabis-Produkte sind für die orale Anwendung gedacht und stellen ein Rezepturarzneimittel dar. Daher muss vor Abgabe auf Identität geprüft werden. Die Anforderungen hierfür sind in der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) geregelt. Bei der Feststellung der Identität sind Methoden des Arzneibuches zu nutzen. Alternativ können andere Prüfmethoden herangezogen werden, solange die gleichen Ergebnisse erzielt werden. Die Prüfung der Cannabis-Vollextrakte kann analog der DAC-Monographie „Eingestelltes, raffiniertes Cannabisölharz“ (C-054) erfolgen. Dabei müssen bei der Prüfung auf Identität die Vorschriften nach B und C berücksichtigt werden. Beide Prüfungen stellen dünnschichtchromatographische Analysen (DC) dar.

Für die Prüfung B wird zunächst eine Untersuchungslösung hergestellt. Dazu werden 0,200 g Zubereitung mit Methanol R zu 10,0 ml ergänzt. Die Referenzlösung I ist eine CBD-, Referenzlösung II ist eine THC-Lösung – beide mit einem Gehalt von 1 mg/ml. Die Referenzlösungen werden bandförmig auf die DC-Platte aufgetragen und können über die Bionorica-Tochter THC Pharm bezogen werden. Alternativ können Apotheken dort auch Referenzsubstanzen bestellen, allerdings müssen die Feststoffe dann in der Rezeptur in Methanol gelöst werden. Bei den fertig hergestellten Referenzlösungen von THC Pharm würde dieser Schritt entfallen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation»

Gemeinde Wildflecken

Mit Werbekampagne: Arzt und Apotheker gesucht»

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»