Valsartan-Rückruf

PTA: „Kunden sind genervt und unsicher“ Carolin Bauer, 11.07.2018 14:59 Uhr

Berlin - Seit Freitag dreht sich in Apotheken alles um Valsartan. Nach der ersten offiziellen Meldung fingen bundesweit PKA, PTA und Pharmazeuten an, die Lagerbestände durchzugehen. Auch die aktuellen Sendungen mussten angesichts der verzögerten Meldungen im Auge behalten werden. Nachdem sich die Lage im Backoffice normalisiert, müssen die Angestellten vor allem verärgerte Kunden aufklären und beruhigen. Eine PTA berichtet.

Die PTA ist in einer Berliner Apotheke tätig. Angesichts der großen Mitarbeiter-Zahl war nicht eine bestimmte Angestellte für die Valsartan-Rückrufe verantwortlich. „Wir sind hier so viele Schichten“, sagt sie. Der diensthabende Apotheker habe ein Auge auf die komplette Situation und die aktuelle Lage gehabt. „Jeder hat sich morgens über den derzeitigen Stand informiert.“

Die Arbeit im Backoffice drehte sich die vergangenen Tage hauptsächlich um den Blutdrucksenker. „Die Lagerbestandskontrolle war bei uns nicht so aufwendig“, sagt die PTA. Die Apotheke verfügt über einen Komissionierautomaten. Bei dem System von BD Rowa seien die betroffenen Chargen eingegeben worden. Daraufhin sei eine Liste aus dem System gezogen worden und die Packungen automatisch ausgelagert worden.

„Wir haben die Packungen alle in einer gesonderten Kiste gesammelt, damit es keine Verwirrung gibt.“ Seit Freitag füllt sich die Wanne im Quarantäne-Bereich im Backoffice des Betriebs. „Inzwischen sind es rund 70 Packungen“, sagt die PTA. Die Apotheke warte noch auf die entsprechenden APG-Formulare, bevor die Ware an den Großhandel zurückgeschickt wird.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Schmerzmittel

Neu von Aliud: Ibuprofen als Direktgranulat»

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»
Politik

Keine Rx-Boni für PKV-Versicherte

OLG verbietet Doppel-Quittung von DocMorris»

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Lebererkrankungen

Alkoholische Hepatitis: Heilung durch Darmbakterien»

Antidiabetika

Suliqua: Zwei Wirkstoffe in einem SoloStar»

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»
Panorama
Ermittlungen laufen Nach Spritzen-Attacke: kein Hinweis auf injizierten Stoff»

Infektionskrankheiten

Tödliches Staupe-Virus in Bayern»

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»
Apothekenpraxis

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»

Versorgungswerk und Rentenversicherung

Befreiung vergessen: Elf Jahre nachzahlen»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»