Diebstahlserie in Apotheken

Auf den Spuren der Trickbetrüger Alexander Müller, 10.09.2020 10:54 Uhr

Berlin - Trickdiebe perfektionieren ihre Masche und wenden sie dann so lange an, bis sie sich zu weit herumgesprochen hat und nicht mehr funktioniert. Die Methode „Hose runter“ wurde offenbar eigens für Apotheken entwickelt. Die bislang bekannten Fälle zeigen einen erstaunlich hohen Grad der Übereinstimmung. Jetzt hat es erneut eine Apotheke in Berlin erwischt. Die Inhaberin geht mit Details an die Öffentlichkeit, um ihre Kollegen zu warnen.

Auch in diesem Fall war eine PTA alleine am HV-Tisch, als die falsche Kundin die Leuchtturm-Apotheke in Berlin Hermsdorf am nördlichen Stadtrand betrat. Etwas später kam eine Kollegin hinzu. Sie ist eine Pharmazieingenieurin mit viel Berufserfahrung, musste selbst schon einige Ausraster von Kunden miterleben, Diebstahl und sogar einen Überfall – und war trotzdem in dieser Situation so perplex wie viele ihrer Kollegen.

Die Kundin, eher klein von Gestalt, gut gekleidet und mit Kopftuch, Brille und Mundschutz versehen, hatte zunächst in einer Mischung aus gebrochenem Deutsch und Englisch und gestikulierend über Schmerzen am Gesäß geklagt und mit Gesten Richtung Sichtwahl Voltaren verlangt. Einen 200-Euro-Schein hatte sie schon in der Hand. Die Pharmazieingenieurin kann sich vorstellen, dass zu diesem Zeitpunkt der ebenfalls typische Wechselgeld-Betrug noch als Option im Raum stand.

Doch es kam anders: Als die PTA den Schein im Backoffice mit ihrer Kollegin prüfen wollte, kam die Kundin selbst nach hinten und entblößte sich. Die beiden Angestellten der Apotheke wollten sie wieder nach vorne bugsieren, doch die Frau hielt sich an den Tischen fest. „In dem Moment muss sie sich die großen Scheine gegriffen haben“, vermutet die Pharmazieingenieurin. Ausgerechnet an diesem Tag hatte sich nämlich der Kassenabschluss wegen eines Softwarefehlers verzögert, so dass eine Kassenschublade herumstand.

Schließlich stürmte die Kundin, immer noch halb nackt, wieder nach vorne in die Offizin, verlangte noch ein Antibiotikum, und verließ „Rassist! Rassist!“ rufend die Apotheke. Dass in der Kassenschublade insgesamt 650 Euro fehlten, bemerkte das Apothekenteam erst später. Die Polizei wurde gerufen, nahm sogar Fingerabdrücke von der Tischplatte, verbreitete aber wenig Hoffnung in der Leuchtturm-Apotheke. Oft würden unterschiedliche Personen für den eigentlichen Diebstahl eingesetzt. Gegenüber APOTHEKE ADHOC bestätigte ein Sprecher der Berliner Polizei, dass es sich in solchen Fällen sehr wahrscheinlich um eine Gruppe mit mehreren Tätern handelt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Studie bestätigt

Anhaltende Erschöpfung als Corona-Folge»

Corona-Maßnahme

Schlappe für Spahn: Ethikrat lehnt Immunitätsausweis vorerst ab»

Neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit

Spahn: Mit Fieberzentren gegen Corona-Winter»
Markt

Schaper & Brümmer gibt Produkt auf

Vitango bald von Schwabe»

Trockene Augen

Vita-POS wird Hylo Night»

ZNS-Spezialist

Permira übernimmt Neuraxpharm»
Politik

Netzwerk für junge Inhaber

AVWL-Starters: Mit Teamgeist gegen Corona»

aposcope-Umfrage

Apotheker fordern AvP-Rettungsschirm»

AvP-Insolvenz

Hennrich: AvP-Rettungsschirm rechtlich schwierig»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

AMK-Meldung

Nulojix: Weiterhin eingeschränkte Lieferfähigkeit»

Besser gänzlich meiden

Kein Coffein für Schwangere»

Erweiterung der Äquivalenzdosen

Umrechnung von Antihistaminika und Antipsychotika»
Panorama
Bande soll medizinische Geräte im Millionenwert gestohlen haben»

Stukenbrock sagt Danke

Gratis-Safari für Apotheker und PTA»

Bürgermeister eingeschaltet

Mohren-Apothekerin: Lasst uns endlich reden!»
Apothekenpraxis

Heute ab 19.30 Uhr live

AvP-Insolvenzverwalter im Exklusivinterview»

Lässt Spahn jetzt die Rezeptabrechnung prüfen?

BMG: Vorerst kein Rettungsschirm vom Staat»

Apotheken-Gelder eingefroren

So argumentiert der AvP-Insolvenzverwalter»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Mit der Hausapotheke gewappnet sein»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»