Rheinland-Pfalz

Weiterbildung gegen Hausärztemangel dpa, 13.04.2017 11:49 Uhr

Mainz - Die Ärzte und Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz wollen dem drohenden Medizinermangel entgegenwirken. Ein Wirkstoff dagegen soll eine neue Koordinierungsstelle für die Weiterbildung von Hausärzten sein. Die Idee: Weiterbildung aus einer Hand im Zusammenspiel von niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern. Denn der Bedarf an Hausärzten wie auch Fachärzten wird in den kommenden Jahren steigen – vor allem auf dem Land. 

„Bis 2022 wird fast die Hälfte der Ärzte aus dem System ausscheiden“, sagte der Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, Peter Heinz. Die Zahl aller Ärzte und Psychotherapeuten im Land bezifferte er auf rund 7000 – damit könnten in fünf Jahren fast 3500 Ärzte fehlen. Heinz glaubt aber, dass Ärzte künftig nicht mehr mit 62 Jahren in Pension gehen wie bisher. Und: „Die junge Generation wird nicht mehr den 24-Stunden-sieben-Tage-Arzt geben wollen.“

Das Gesundheitsministerium sieht ebenfalls Bedarf umzusteuern. Die Situation könne problematisch werden, wenn nicht gehandelt werde, sagte Staatssekretär David Langner (SPD). Deshalb soll unter anderem die fünfjährige Weiterbildung zum Allgemeinmediziner in Praxen und Kliniken eng begleitet werden. Landesärztekammer-Präsident Günther Matheis nannte die Stelle einen wichtigen Beitrag dazu, „die flächendeckende Versorgung im Land sicherzustellen“. Die Weiterbildung solle an einem Ort und in einer Region möglich sein – Familie und Beruf sollen also besser vereinbar werden.

Der Vorsitzende der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, Gerald Gaß, sieht darin die Chance, junge Ärzte zu gewinnen – und mehr Anreize zu schaffen, sie in ländliche Regionen zu schicken. Die Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung teilen sich die Förderung der neuen Koordinierungsstelle.

Die Weiterbildung in einer niedergelassenen Praxis wird insgesamt mit 4800 Euro im Monat gefördert, die im Krankenhaus mit rund 2400 Euro im Monat – die Differenz kommt zustande, weil die Kräfte im Krankenhaus einfacher in vollem Umfang in die Arbeit eingesetzt werden können. Die Koordinierung gibt es allerdings in anderen Ländern schon.

Die rot-gelb-grüne Landesregierung hat im Kampf gegen Ärztemangel unter anderem die Förderung von Niederlassungen und von Medizinstudenten mit praktischer Zeit beim Hausarzt angeschoben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»

Suche nach Corona-Medikamenten

Kaletra gegen Covid-19: WHO stoppt Studie»

Abstandsmelder und Kundenzähler

Corona-Technologie im Schaufenster»
Markt

Pharmahersteller

Neuer Chef für Ipsen»

OTC-Manager

Bernhard Wingerberg verstorben»

Sonnenschutz für Kinder

Warentest: Günstig ist gut»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»
Apothekenpraxis

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»

Ermittlungen gegen zwei Apotheker

Noscapin-Hustensaft: Geldstrafe für Rezepturfehler»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»