„Oben-ohne“-Attacke gegen Spahn

, Uhr
Berlin -

Femen-Aktivistinnen machen mit Botschaften auf ihren nackten Oberkörpern bei öffentlichen Veranstaltungen auf sich aufmerksam. Jetzt traf es auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Bei einem Auftritt im schleswig-holsteinischen Meldorf stürmten zwei halbnackte Frauen vor die Bühne. Sie protestierten gegen eine von Spahn beauftragte Studie zu Schwangerschaftsabbrüchen.

Die beiden Frauen zeigten auf ihren Oberkörpern ihre Nachrichten an den Minister: „Mein Bauch gehört mir“ und „My Body my Choice" (zu deutsch: „Mein Körper, meine Wahl“). Die Aktivistinnen kritisierten damit die Studie, die von 2020 bis 2023 die „Häufigkeit und Ausprägung seelischer Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen“ untersucht. Dafür sollen laut Bild.de 5 Millionen Euro investiert werden.

Die Protestlerinnen sangen außerdem lauthals „Spahnsinn“ – sie dichteten Wolfgang Petrys Klassiker „Wahnsinn“ um. „Das ist Spahnsinn. Warum schickst du Frauen durch die Hölle? Hölle, Hölle, Hölle! Eiskalt sind dir Frauenthemen egal“, sangen sie. Zudem schmissen sie Zettel durch die Luft, auf denen Stand, für was die 5 Millionen Euro sinnvoller verwendet werden können.

Die Frauen wurden von Sicherheitsleuten zurückgehalten. Spahns Reaktion: „Bei mir kommt ihr mit dem Ausziehen nicht soweit“, sagte er unter anderem. Laut Femen soll er zudem über den männlichen Femen-Fotografen gesagt haben: „Lieber hätte sich der junge Mann, der jetzt die Jacken einsammelt und das ganze gefilmt hat, ausziehen sollen. Der hätte bei mir mehr Erfolg gehabt.“ Diese sexuelle Anzüglichkeiten seien auch Männern gegenüber unangebracht, kritisiert die Organisation.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»