Bayern

Grüne PTA will in den Landtag Tobias Lau, 02.10.2018 11:39 Uhr

Berlin - 35 Jahre als PTA und 40 Jahre in der Politik, das klingt wie zwei verschiedene Leben. Marion Becker aus Mömlingen hat es aber in eines gepackt. Vor fünf Jahren hat sie in der Offizin die Seite des HV-Tischs gewechselt und ist seither Pharmareferentin. Bei den bayerischen Landtagswahlen am 14. Oktober will sie nun auch den Sprung von der Lokal- zur Landespolitikerin schaffen.

Marion Becker ist eine Frau des Alles oder Nichts, wie sie selbst sagt. Bisher war ihr Leben eher Alles: Arbeit, Politik, Familie. Die ausgebildete PTA ist seit 40 Jahren politisch aktiv und hat stets Vollzeit gearbeitet. „Ich habe schon in Wackersdorf mit demonstriert“, sagt sie nicht ohne Stolz. Ihre erste politische Heimat sei die SPD gewesen, zu der sie damals durch einen Onkel kam. „Ich habe aber schnell gemerkt, dass mir die Leute dort zu gemäßigt sind“, erinnert sie sich. „Ich bin mehr für das Entweder-oder.“

Sind ihr die Grünen dann nicht in den letzten 20 Jahren zu kompromissbereit geworden? „Ich finde nicht, dass wir weicher geworden wären oder weniger fordern“, wendet sie ein, „aber vorzeigbarer sind wir geworden, weil die Fundis weniger Hausmacht haben.“ Das sei aber ohnehin nie ihr Problem gewesen. „Bei mir hat die Optik immer gestimmt, mich haben sie ständig für die Assistentin des Landrats gehalten.“

Vorzeigbar muss sie auch für ihren aktuellen Beruf sein, denn sie ist Pharmareferentin bei Dr. Willmar Schwabe und reist als solche von Apotheke zu Apotheke. „Ein wunderbarer Job und ich ärgere mich, dass ich den nicht schon viel früher angefangen habe“, schwärmt die 59-Jährige. „Ich mache viele tolle Erfahrungen und habe viele Erfolgserlebnisse. Die Apotheker kann ich ja mit meiner Berufserfahrung quasi lesen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema