Arzneimittelkonto NRW Plus

CGM sucht Apotheker für Super-AMTS APOTHEKE ADHOC, 03.02.2020 13:01 Uhr

Berlin - Das 2013 ins Leben gerufene Projekt „Arzneimittelkonto NRW“ verbindet Ärzte, Apotheker und Pflegeeinrichtungen, um das Medikationsmanagement zu optimieren und damit die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Bisher gibt es vier Schwerpunktregionen, in denen der zentrale Austausch zur Medikation stattfindet. Jetzt wird das Projekt zum Arzneimittelkonto NRW Plus ausgebaut. Dafür suchen die Projektträger rund um die Compugroup Medical (CGM), die Uniklinik RWTH Aachen und die Universität Bielefeld Ärzte und Apotheker, die über ein patientenindividuelles Arzneimittelkonto die Arzneimitteltherapiesicherheit verbessern wollen.

Das Arzneimittelkonto NRW Plus verbindet die beiden bisherigen Projekte „FallAkte Plus“ und das „Arzneimittelkonto NRW“. Durch die umfassenden Medikationsdaten aus dem Arzneimittelkonto soll die Fallakte, eine digitale Akte zum Austausch von ambulanten und stationären Arztdaten eines Patienten, vervollständigt werden. Die Plattform der Uniklinik Aachen, die für eine sichere Arzt-zu-Arzt-Kommunikation sorgt, ermöglicht autorisierten medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Arztpraxen die gemeinsame Nutzung und Pflege elektronischer Fallakten ihrer Patienten. Die Ärzte erhalten durch diese technische Möglichkeit einen schnellen Überblick über den bisherigen Behandlungsverlauf, bereits erhobene Befunde, Röntgenbilder, OP-Berichte und Arztbriefe und können selbst relevante Dokumente hinzufügen.

Für das Gesamtbild eines Falles sollen nun die Medikationsinformationen neu hinzukommen. Darin enthalten sind Informationen zur Medikationsanamnese, zur aktuellen Medikation und Dosierung sowie Informationen zur Einnahme von OTC. Diese Auskünfte werden künftig vom Arzneimittelkonto NRW Plus bereitgestellt. Gemeinsam werden Uniklinik und CGM die Zusammenarbeit beziehungsweise den Informationsaustausch zwischen den niedergelassenen Ärzten und dem Krankenhaus um diesen Baustein erweitern. Für dieses Vorhaben wurde die Modellregion Aachen ausgewählt. Ziel ist es, dass bereits Anfang 2021 die orthopädische Klinik der RWTH Aachen bei geplanten Krankenhauseinweisungen, neben den schon vorhandenen umfassenden Daten der FallAkte Plus, um die Daten aus dem Arzneimittelkonto NRW Patienten erweitert wird.

Als weitere Unterstützung erhalten die Ärzte bei neuen Verordnungen einen integrierten AMTS-Check, der dann auch die ambulante Medikation mitberücksichtigt. Bei der Entlassung steht damit die Medikation, durch die Übertragung von der Klinik in das Arzneimittelkonto NRW Plus dem ambulant weiterbehandelnden Arzt zur Verfügung. Mit dem neuen Arzneimittelkonto NRW Plus als gemeinsame Datenbasis können Ärzte und Apotheker ohne Medienbrüche die Gesamtmedikation des Patienten einsehen und bearbeiten. Via App kann auch der Patient direkt mitwirken. Im Laufe des Projektes wird eine zusätzliche AMK-App-Funktion die Patienten in die Lage versetzen, sich bei Meldungen und Warnhinweisen bezüglich Wechselwirkungen an den Arzt oder Apotheker ihres Vertrauens zu wenden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

100 Tage Corona-App

Spahn: Nur jeder Zweite meldet Corona-Infektion»

Leichte und mittlere Erkrankungsverläufe

Lilly: Antikörper senkt Viruslast»

Opioide, Cannabis & Co.

Corona: Abhängigkeit erhöht Erkrankungsrisiko»
Markt

Zahnpasta im Test

Kein Fluorid = Mangelhaft»

Ausschüttung verschieben

Keine Dividende 2019: Apobank beugt sich der EZB»

Apothekenkooperationen

1A-Gesund startet eRezept-Kampagne»
Politik

EU will sich von USA abnabeln

Gesundheitsdaten: Minister wollen eigene Cloud»

Corona-Infektion eines Personenschützers

Heiko Maas in Quarantäne»

VOASG-Beratung

Bühler: RxVV-Petitionserfolg wird übergangen»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Yamatogast: Studien belegen Wirkung»

Stelara, Privigen und Vimpat nicht abgabefähig

Securpharm blockiert Reimporte»

Rückruf mehrerer Chargen

Epoetin alfa: Erneut Spezifikationsüberschreitungen»
Panorama

An apple a day keeps the doctor away

Aktionstag: Apotheke verschenkt Äpfel»
Bande soll medizinische Geräte im Millionenwert gestohlen haben»

Stukenbrock sagt Danke

Gratis-Safari für Apotheker und PTA»
Apothekenpraxis

Graumarktware

Reimport-Rückruf: Reguläre Lieferkette verlassen»

Wegen AvP-Insolvenz

AOK-Rheinland/Hamburg stellt Retaxationen zurück»

Versorgung von Privatpatienten

Grippeimpfstoffe: Wo bleiben die Einzelpackungen?»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»