Rabattverträge

Die Teststreifenpartner der Ersatzkassen Nadine Tröbitscher, 14.02.2017 10:11 Uhr

Berlin - Preisgruppen gelten schon lange für Blutzuckerteststreifen, seit Januar sind nun auch bei den Ersatzkassen Rabattverträge gültig. Apotheken werden bei der Abgabe einer rabattierten 50er-Packung mit 50 Cent belohnt. Jedoch starteten die Krankenkassen nicht alle zeitgleich am Neujahrstag.

Federführend für die Ausschreibung nach dem Open-House-Modell ist die Techniker Krankenkasse (TK). Die Rabattverträge sollten ab Januar für die TK, DAK, KKH, HEK und hkk gültig sein. Die DAK startet jedoch erst zum 16. März und die hkk zum 1. April mit den Rabattverträgen. Die Barmer handelt eigene Rabattverträge aus, die im März in Kraft treten sollen. Einem Open-House-Vertrag kann jedes interessierte Unternehmen beitreten. Dadurch soll kein Anbieter einen wirtschaftlichen Vorteil oder eine exklusive Stellung im Wettbewerb erhalten. Es handelt sich lediglich um eine Zulassung von Leistungserbringern.

Die Verträge sind bis 31. Dezember 2018 befristet und gelten für folgende Produkte:

  • Abbott: Freestyle Precision Blutzucker Teststreifen o. Codieren zu 50 und 100 Stück
  • Aktivmed: Gluco Check Excellent Teststreifen zu 50 Stück
  • Berlin Chemie: Glucomen Areo Sensor Teststreifen zu 50 Stück
  • Ypsomed: Mylife Pura und Mylife Unio Blutzucker Teststreifen zu je 50 Stück
  • Johnson & Johnson: Onetouch select plus und verio Teststreifen zu je 50 Stück
  • Med Trust: Wellion Calla/ Galileo/ Luna zu je 50 Stück


Die bundesweite Kostenerstattung erfolgt nach Anlage 4 des Arzneimittelversorgungsvertrages (AVV) zwischen dem Ersatzkassenverband (VDEK) – ausgenommen der Barmer – und dem DAV. Die Anlage 4 ist für Versicherte der TK, DAK, KKH, HEK und hkk gültig und wurde durch Rabattverträge mit den einzelnen Herstellern erweitert.

APOTHEKE ADHOC Debatte