Hilfstaxe

Apotheker sollen Kassen schreiben Nadine Tröbitscher, 21.03.2018 13:35 Uhr

Berlin - Der Schiedsspruch zur Hilfstaxe 3 stellt Apotheker vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Nicht zuletzt weil die vom GKV-Spitzenverband und DAV verhandelten Abschläge rückwirkend ab November 2017 gewährt werden sollen. Der VZA zeigte auf seiner Jahrestagung am 16. und 17. März Probleme und Lösungen auf.

Nach dem Schiedsspruch aus dem Januar wurden die schon angelaufenen Open-House-Verträge aufgehoben. Einzig der Vertrag der AOK Rheinland/Hamburg, der für 95 Kassen mit elf Vertragspartnern geschlossen wurde, verliert seine Gültigkeit erst am 30. September. Das neue „Rabattkonzept“ für Zytostatika sieht eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Kassen vor, um das Maximale an Rabatten herauszuholen. Dazu zählen an die pharmazeutische Industrie gerichtet das Aushandeln eines Erstattungspreises, Herstellerrabatte, der Abschlag nach Hilfstaxe sowie die Rabatte nach §130a Abs. 8a Sozialgesetzbuch (SGB V). Der Schiedsspruch regelt Teil 2 und 6 der Hilfstaxe im Bereich der Onkologie neu. „Der Schiedsspruch hat das Zeug dazu, die Herstellung von Zytostatika zum Verlustgeschäft zu machen. Es geht jetzt um wirtschaftliche Schadensbegrenzung“, so VZA-Präsident Dr. Klaus Peterseim.

Apotheker müssen für Originalpräparate, die im Anhang 2 gelistet sind, Abschläge von 0,05 bis 7,5 Prozent gewähren. Für nicht gesondert gelistete Originale fällt ein 1,6 prozentiger Abschlag an. Ein Problem: Mit Infliximab ist ein Wirkstoff gelistet, der in der Onkologie keine Anwendung findet – somit gelten die Abschläge nicht. Es wären also zwei Hilfstaxen nötig, um den Indikationen gerecht zu werden.

Die Fehlanwendung trifft auch für Eculizumab in Soliris zu. In diesem Fall hat die ABDATA falsch einen Abschlag gemeldet, obwohl das Arzneimittel keine onkologische Indikation hat. Ob man die ABDATA in Regress ziehen kann, sei unklar. Dem nicht genug soll der Abschlag rückwirkend gewährt werden müssen. Der Zeitpunkt sei ein Kompromiss aus dem vom GKV geforderten 1. September 2017 und dem Inkrafttreten des Schiedsspruches zum Januar 2018.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»