AM-VSG

Phagro will auf Honorarzug aufspringen Lothar Klein, 07.12.2016 15:04 Uhr

Berlin - Mit dem Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) sollen die Apotheker eine Honorarerhöhung von 100 Millionen Euro erhalten. Geplant ist sind höhere Rezeptur- und BtM-Gebühren. Jetzt will der Großhandelsverband Phagro auf den Honorarzug aufspringen: Mit Bezug zu den BtM-Gebühren fordern die Lieferanten eine entsprechende Berücksichtigung gestiegener Kosten in ihrer Marge.

Zunächst begrüßt der Phagro in seiner Stellungnahme zur AM-VSG-Anhörung im Gesundheitsausschuss das Honorarplus für die Apotheker. „Die vorgesehene Erhöhung der Apothekenzuschläge für die Abgabe von Betäubungsmitteln ist berechtigt und aufwandsbedingt nachvollziehbar“, heißt es dort. Nicht erwähnt wird vom Phagro die ebenfalls geplante Erhöhung der Rezepturgebühren.

Bezug nimmt der Phagro auf die Begründung für die BtM-Honorarerhöhung. Der dort genannte Aufwand, „insbesondere der mit der betäubungsmittelrechtlichen Dokumentation verbundene Aufwand“, sei beim pharmazeutischen Großhandel „noch erheblicher, das heißt umfangreicher“ als bei den Apotheken. Außerdem sei die Menge der abgegebenen Betäubungsmittel seit dem Jahr 2010 um 25 Prozent gestiegen. Daher müssten „die damit verbundenen aufwandsbedingten Kosten auch im Rahmen der Mischkalkulation als Grundlage der Berechnung der Großhandelsspanne gemäß § 2 AMPreisV entsprechend Berücksichtigung finden“, heißt es in der Stellungnahme.

Außerdem führt der Phagro den Aufwand im Zusammenhang mit der Rabattverträge ins Feld. Die schnelle Umsetzung in der Lieferkette funktioniere nur mit Unterstützung des „vollversorgenden pharmazeutischen Großhandels“. Dies verursache erheblichen Aufwand und Mehrkosten, verbunden mit notwendigen Doppelbevorratungen und dem Risiko des Abverkaufs von denjenigen Rabattarzneimitteln, für die die Rabattverträge ausliefen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

OLG verbietet Werbung

Mit QR-Code zum Rx-Hollandmarkt»

Osarhin

Queisser baut Homöopathie aus»

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»
Politik

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Phenylketonurie

Biomarin bringt Palynziq»

Bluetooth-Inhalationstherapie

FDA-Zulassung für AirDuo Digihaler»

Lieferengpässe

Daunoblastin fehlt bis November»
Panorama

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»

Projekt mit Senioren

Telemedizin soll Sicherheitsgefühl erhöhen»

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»
Apothekenpraxis

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»