Gesamtüberleben verbessert

Tislelizumab: Erfolg bei Speiseröhrenkrebs

, Uhr
Berlin -

Der Basler Pharmakonzern Novartis vermeldet positive Daten einer Phase-III-Studie zum Medikament Tislelizumab.

Demnach verbessert Tislelizumab plus Chemotherapie bei einer Erstlinienbehandlung von fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs (ESCC) das Gesamtüberleben signifikant.

Die positiven Ergebnisse ergänzten die klinische Evidenz für Tislelizumab bei Speiseröhrenkrebs und folgten auf die Annahme der Zulassungsanträge für die Zweitlinienbehandlung durch die US- und EU-Gesundheitsbehörden FDA und EMA, teilte Novartis am Mittwoch mit. Die Ergebnisse unterstützten auch die Entwicklung des Medikamentes in potenziell synergistischen Kombinationen mit anderen fortschrittlichen therapeutischen Plattformen zur Behandlung einer Reihe solider Tumoren.

Novartis will die neuen Daten laut Mitteilung bei den Zulassungsbehörden einreichen und sie in Zusammenarbeit mit dem chinesisch-amerikanischen Biotechunternehmen BeiGene auf einem bevorstehenden medizinischen Kongress präsentieren. Der Basler Konzern hat die Rechte zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Tislelizumab in Nordamerika, Europa und Japan durch eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit BeiGene.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Orales Budesonid gegen Proteinurie
Kinpeygo: Erstes Orphan Drug für Stada »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»