Migränepatienten kennen Triggerfaktoren | APOTHEKE ADHOC
Studie

Migränepatienten kennen Triggerfaktoren

, Uhr

Kopfschmerzen und Migräne werden oft durch Stress und bei Frauen speziell durch Hormonschwankungen ausgelöst. Das teilt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) in Essen unter Berufung auf eine aktuelle Untersuchung des US-amerikanischen Headache Center of Atlanta mit. Der Studie zufolge gaben 80 Prozent der Patienten mit gelegentlichen Kopfschmerzen Stress als Trigger an. Auf Platz zwei landeten mit 65 Prozent Hormonschwankungen, gefolgt von Hunger (57 Prozent), Wetterveränderungen (53 Prozent) und Wechsel des Schlaf-Wach-Rhythmus (50 Prozent).

Auch bei Personen mit häufigen Migräneattacken sind Stress und Hormonschwankungen die Hauptauslöser: Jede dritte Patientin gab Hormonschwankungen als Ursache der Kopfschmerzen an, ein Viertel der Betroffenen nannte Stress.

Grundlage der US-Studie waren die Daten von mehr als 1200 Migränepatienten, davon 84 Prozent Frauen. Drei Viertel der Befragten gaben an, dass ihre Migräneanfälle gelegentlich bis häufig von Triggerfaktoren ausgelöst werden. Die Mehrzahl der Befragten nannte vier bis neun Auslöser. Nicht alle Menschen kennen „ihren Trigger“ - regelmäßige Tagebuchaufzeichnungen über die Migräneattacken helfen laut DMKG, ihn zu herausfinden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv? »
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Oops, an error occurred! Code: 2022120105075927ca9247
Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität»
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»