Lehren aus der Hühnerkacke

, Uhr

Berlin - Die Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) plant die Revolte: Weg mit den Homöopathika aus dem deutschen Gesundheitswesen! Aufklärung für alle und alternative Heilmethoden für niemanden! Die Besonderheit der Therapieform, die sogar gesetzlich verankert ist, wird von den Kritikern ignoriert.

Es gibt Geschichten über heilende Hühnerfäkalien: Wenn im frühen Mittelalter ein Familienmitglied über Halsschmerzen klagte, nahm man den Mist aus dem Stall und strich ihn auf eine Scheibe Brot. Diese Zubereitung steckte man in ein Einweckglas, dichtete es für zwei bis drei Tage ab. Nach Abschluss der „Reifung“ musste der Kranke das Brot essen. Nach ein paar Tagen dann die Rückmeldung: Die Halsschmerzen sind weg.

Kranke vertrauten immer schon auf die traditionelle Therapie, hinterfragten sie nicht und wurden geheilt – über Jahrtausende blieb ihnen auch gar nichts anderes übrig. Heute weiß man: Im eingeweckten Hühnermist bildeten Pilze ein Antibiotikum, das den bakteriellen Infekt heilte. Ist Homöopathie die Hühnerkacke-Stulle des 21. Jahrhunderts? Müssen wir uns wissenschaftlich erst noch 500 Jahre weiterentwickeln, um den Mechanismus zu verstehen? Das Simile-Prinzip zur Heilung wird häufig zitiert, aber selten verstanden. Homöopathie ist Reiz- und Regulationstherapie, die körpereigene Selbstheilungskräfte aktiviert. Was ist daran so verwerflich?

Genauso esoterisch, wie Kritiker die Homöopathie darstellen, kommen sie selbst daher. So trat die GWUP kürzlich den Versuch an, Wahrsager zu evaluieren. Nebenbei diskutieren die Paraforscher über Showhypnose und zerreißen Walddorfpädagogik. Findet hier wirklich eine sachliche Prüfung von Homöopathie statt? Die Riege der Meinungsmacher ist bunt gemischt: Biologen, Hobbyzauberer, Diplom-Ingenieure und selbsternannte Skeptiker stehen an der Spitze der GWUP. Ist das die forschende Elite für unser Gesundheitswesen? Und viel wichtiger: Dürfen solche Charaktere tatsächlich eine vernichtende Meinung zu alternativen Heilmethoden herbeireden?
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mythos oder Wahrheit
Krank durch Luftfilter »
Personalisiert und digital
Zukunft der Diabetes-Therapie »

Mehr aus Ressort

Neue Covid-19-Therapie
EMA untersucht Sotrovimab »
Gefahr oder Panikmache?
Aluminium in Impfstoffen »
Atopische Dermatitis, Nasenpolypose & Co.
Biologika & Covid-Impfung – geht das? »
Weiteres
App-Lösungen für digitale Verodnungen
eRixa-Kooperation: E-Rezept jetzt schon bundesweit»
„Anwenderpraxis“ von eHealth-Tec
Scanacs kooperiert mit Tochter von Zur Rose»
Venlo liegt in der „Fokusregion Berlin-Brandenburg“
E-Rezept-Einführung: Shop-Apotheke ist dabei»
Neue Covid-19-Therapie
EMA untersucht Sotrovimab»
Gefahr oder Panikmache?
Aluminium in Impfstoffen»
Atopische Dermatitis, Nasenpolypose & Co.
Biologika & Covid-Impfung – geht das?»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B