Homöopathie beliebter als ihr Ruf

, Uhr

Berlin - Homöopathische Arzneimittel sind als alternative Heilmethode umstritten: Die einen schwören darauf, die anderen würden die Mittel am liebsten sofort verbieten. Das Meinungsbild in einer Umfrage von APOTHEKE ADHOC ist allerdings doch eher eindeutig.

61 Prozent der Teilnehmer finden Homöopathika gut, sie seien „eine wichtige Alternative zur Schulmedizin“. 29 Prozent sind zwar keine eingefleischten Fans, finden aber, das könne jeder selbst entscheiden: Sie gaben an, Homöopathie sei zwar „nicht mein Ding, aber wem es hilft“.

5 Prozent der Befragten empfinden homöopathische Mittel als „teure Placebos“. Sie haben ihrer Ansicht nach „in der Apotheke nichts zu suchen“. Weitere 4 Prozent vertreten eine noch deutlichere Position: Sie fordern ein Verbot der alternativen Mittel, Homöopathie sei „Hokuspokus“. Am 8. und 9. Juli 2015 nahmen 234 Leserinnen und Leser von APOTHEKE ADHOC an der Umfrage teil.

Bei leichteren Beschwerden greifen laut einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach immer mehr Deutsche auf homöopathische Arzneimittel zurück. Im Auftrag des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH) wurden mehr als 1500 Personen über 16 Jahren in ganz Deutschland befragt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage »
„Habe alles erreicht, was ich wollte“
Inhaber verkauft seine Apotheken und wird Mentor »
Mehr aus Ressort
Gendeffekt verursacht Schmerzen
Endometriose: Neuer Therapieansatz »
Weiteres