Autoimmunerkrankungen

Glykopolymer: Aasfresser für Antikörper Nadine Tröbitscher, 21.04.2017 11:51 Uhr

Berlin - Ein künstliches Molekül aus Zucker könnte künftig wie ein Schwamm gegen pathogene Antikörper wirken und zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden. Wissenschaftler von Universität und Universitätsspital Basel haben diesen neuen Therapieansatz entdeckt und in „Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America“ (PNAS) veröffentlicht.

Die Wissenschaftler haben einen Glykopolymer-Wirkstoff entwickelt, der zur Behandlung der Anti-Myelin-assoziierten-Glykoprotein-Neuropathie eingesetzt werden könnte. Die Vorbereitungen für klinische Studien laufen bereits. Derzeit befinden sich keine spezifischen Therapieoptionen für die seltene Erkrankung auf dem Markt. Die Patienten erhalten eine Immunsuppression, die wenig effizient und von vielen Nebenwirkungen gekennzeichnet ist.

Die Anti-MAG-Neuropathie ist eine seltene Autoimmunerkrankung des peripheren Nervensystems, die durch eine Demyelinisierung gekennzeichnet ist. Die Betroffenen leiden unter sensorischen und motorischen Störungen. Muskelschwäche, Gehbehinderungen oder Zittern können die Patienten in ihrem Alltag beeinträchtigen. Die Diagnose kann über den Nachweis von Autoantikörpern im Blutserum gestellt werden.

Der neue Behandlungsansatz liegt in einem auf die Antikörper maßgeschneiderten synthetischen Glykopolymer. Die Substanz imitiert dabei Humanes-natürliches-Killer-1-Glyco-Epitop, den Abschnitt auf dem MAG-Protein, an den die Antikörper binden. HNK-1 wird stark auf MAG exprimiert. „Wir haben daher vermutet, dass eine signifikante Verbesserung des Krankheitszustands durch selektives Neutralisieren der pathogenen Anti-MAG-Antikörper mit kohlenhydratbasierten Liganden, die das natürliche HNK-1-Glycoepitop nachahmen, erreicht werden kann“, so die Wissenschaftler in ihrer Publikation.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bundesverwaltungsgericht

Kein Risiko, kein Arzneimittel»

CGM-Chef fordert Wahlfreiheit

ePA: Compugroup zieht nach»

Sedativa

Moradorm: Ab jetzt nur noch mit chemischem Wirkstoff»
Politik

Ausbildungsdauer noch umstritten

PTA-Reform: 14 Änderungsanträge»

eRezept-Verweigerer

Honorarstrafen: Ärzte wehren sich gegen TI-Anschluss»

Kassen müssten sich „ihrer Verantwortung stellen“

Notfallversorgung: Ärzte wollen Geld von den Kassen»
Internationales

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»

Streit um Dispensierrecht

„Du kannst gegen eine Hausapotheke nicht konkurrieren“»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Indikationseinschränkung für Ranitidin von Aliud und Stada»

Bluthochdruck

Thiazide besser als ACE-Hemmer?»

Muskelerkrankungen

Roche: Forschungserfolg bei Muskelschwund»
Panorama

Für Afrika

EU lässt erstmals Impfstoff gegen Ebola zu»

München

Prozess gegen falschen Arzt – Frauen zu Stromexperimenten überredet»

Gamma-Hydroxybuttersäure

K.o.-Tropfen immer noch Problem in der Clubszene»
Apothekenpraxis

Medizinalhanf

Apotheke eröffnet Cannabis-Webshop»

Apotheker kontert Bahn BKK

Kostenvoranschlag abgelehnt – „Unser Tipp: Arzneimittel über Versandapotheken“»

„Apotheker für die Zukunft“

Merkel zeichnet Kiefer aus»
PTA Live

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »

Vertretungsoption für PTA

„Ich habe keine Angst vor ‚Apotheker-Light‘“»

Fachkräftemangel

Rezeptur & Co.: Warum nicht Gleitzeit für PTA?»
Erkältungs-Tipps

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»

Erkältungstipps

Fresh-Up: Fieber»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»