Eier-Skandal

Fipronil: Impfstoffe sicher APOTHEKE ADHOC, 17.08.2017 14:32 Uhr

Berlin - Insektizid in Hühnereiern: Eine Meldung, die in den vergangenen Wochen für Aufregung sorgte. Zur Herstellung des saisonalen Grippeimpfstoffes werden Hühnereier als Brutstätten für das Viruskonzentrat benötigt – aber wie sicher sind die verwendeten Eier und wie belastet die hergestellte Impfdosis? Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) klärt auf.

Das PEI gibt vor dem Hintergrund der mit Fipronil belasteten Eier Entwarnung. Die Experten sehen die „Sicherheit von Grippeimpfstoffen nicht gefährdet“. Die zur Herstellung eingesetzten Eier kommen aus speziellen Zuchtbetrieben. An die Unternehmen werden besondere Qualitätsanforderungen gestellt und diese überwacht.

Die Hühnereier dienen über einen Zeitraum von sechs Monaten als Brutstätten für das Viruskonzentrat – aus einem Ei kann eine Impfdosis gewonnen werden. Ist die Aufzucht der Viren beendet, werden diese isoliert und mehrfach aufgereinigt. Am Ende des Prozesses wird Hühnereiweiß nur noch in Spuren vorhanden sein. Das Europäische Arzneibuch stellt an den Endgehalt klare Anforderungen: Ein fertiger Impfstoff darf maximal 1 µg Hühnereiweiß enthalten.

Angesichts der Kontrollen der Zuchtbetriebe und der Reinigungsprozesse sieht das PEI keine vom Impfstoff ausgehenden Gefahren für Patienten. Zudem reichere sich das lipophile Fipronil im Eidotter an und sei daher ohnehin weniger im Eiklar zu finden. Nicht nur die Influenza-Impfstoffe sind sicher, sondern auch andere Vakzine, die Protein vom Huhn enthalten wie etwa FSME, MMR oder Tollwut.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»