Sicherheitsinformation

CoaguQuick: Haltbarkeit gekürzt APOTHEKE ADHOC, 11.01.2019 12:29 Uhr

Berlin - CoaguQuick (DiaSys) wird zur quantitativen in vitro Bestimmung der modifizierten Prothrombinzeit in Vollblut, Citratplasma und Kapillarblut angewendet. Vor der Anwendung muss das Reagenz rekonstituiert werden. DiaSys informiert über eine Änderung der Haltbarkeit nach Rekonstitution.

CoaguQuick ist ein nach Owren mofifiziertes gefrier-getrocknetes Reagenz. Dieses besteht aus Thromboplastin vom Kaninchen sowie einer Plasmafraktion vom Rind. Eine Bestimmung des Quick-Wertes ist beispielsweise bei der Diagnose von Hämostase-Störungen des exogenen Gerinnungssystems, der Kontrolle der Leberfunktion sowie der Diagnose von Vitamin K-Resorbtionsstörungen zur Kontrolle der Therapie mit oralen Antikoagulantien angezeigt.

Zur Rekonstitution wird eine Flasche mit 5 ml Diluent gelöst, vorsichtig geschwenkt und zehn Minuten stehen gelassen, anschließend werden 5 ml Calciumchlorid 25mmol/L hinzugegeben, vorsichtig gemischt und eine Ruhezeit von zwölf Stunden eingehalten. Das angesetzte Reagenz war bislang sieben Tage bei Raumtemperatur (zwischen 15 und 25 Grad) haltbar. Jetzt ändert DiaSys die Haltbarkeit auf fünf Tage. Das bei 2 bis 8 Grad gelagerte rekonstituierte Reagenz ist von der Änderung nicht betroffen.

Die Feldkorrekturmaßnahme ist auf das Ergebnis einer internen Qualitätskontrolle zurückzuführen. Einzelne Phiolen einiger Chargen waren bei Lagerung bei Raumtemperatur nach Rekonstitution nicht über sieben Tage stabil. Werde das Reagenz länger als fünf Tage zwischen 15 und 25 Grad gelagert, könne es seine Funktionalität verlieren. In der Folge können zu hohe INR-Werte angezeigt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»