FDA-Zulassung

Brexanalon gegen Wochenbettdepression APOTHEKE ADHOC, 21.03.2019 14:53 Uhr

Berlin - Die postpartale Depression (PPD) tritt bei etwa etwa 10 bis 15 Prozent der Mütter auf. Der sogenannte Babyblues ist von der PPD abzugrenzen. Die Wöchnerinnen leiden meist nur wenige Wochen unter leichten depressiven Verstimmungen, während bei der PPD die Mutter-Kind-Interaktion gestört ist. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat mit Zulresso (Brexanolon, Sage Therapeutics) das erste Arzneimittel speziell für die Behandlung der DPD zugelassen.

Zulresso ist als Infusion zur Behandlung der PPD bei erwachsenen Frauen zugelassen. Die Wochenbettdepression kann innerhalb der ersten vier Wochen nach der Entbindung auftreten und äußert sich durch Interessen- und Appetitverlust, Schlafstörungen, Wertlosigkeitsgefühl sowie Suizidgedanken, die in einigen Fällen auch in die Tat umgesetzt werden. Zur Diagnosestellung müssen mindestens fünf Symptome über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen dokumentiert sein. „Eine postpartale Depression ist eine ernste Erkrankung, die bei schwerem Verlauf lebensbedrohlich sein kann. Die Frauen haben möglicherweise Gedanken, wie sie sich selbst oder ihr Kind verletzen können. Eine postpartale Depression kann die Mutter-Kind-Bindung beeinträchtigen“, schreibt die FDA.

Die Wirksamkeit von Zulresso wurde in zwei klinischen Studien bestätigt – eine bei Frauen mit schwerer PPD und die zweite bei Frauen mit moderater PPD. Die Frauen wurden entweder mit Verum oder Placebo mit einer 60-stündigen intravenösen Infusion behandelt und über einen Zeitraum von vier Wochen nachbeobachtet. Primärer Endpunkt war die mittlere Veränderung der depressiven Symptome gegenüber dem Ausgangswert. Die placebokontrollierten Studien zeigten im Ergebnis am Ende der ersten Infusion und nach 30 Tagen für Zulresso eine Überlegenheit bei der Verbesserung der depressiven Symptome.

Häufig beschriebene Nebenwirkungen sind Schlaflosigkeit, Mundtrockenheit oder Verlust des Bewusstseins. Aufgrund der Bedenken hinsichtlich ernsthafter Risiken wie übermäßiger Sedierung oder plötzlichem Bewusstseinsverlust steht Zulresso nur in einem eingeschränktem Vertriebsprogramm zur Verfügung. Zudem wurde die Zulassung unter einer Risikominderungsstragie (REMS) erteilt. Das Arzneimittel steht nur zertifizierten Gesundheitseinrichtungen zur Verfügung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bundesverwaltungsgericht

Kein Risiko, kein Arzneimittel»

CGM-Chef fordert Wahlfreiheit

ePA: Compugroup zieht nach»

Sedativa

Moradorm: Ab jetzt nur noch mit chemischem Wirkstoff»
Politik

Ausbildungsdauer noch umstritten

PTA-Reform: Verblistern weiter nur unter Aufsicht»

eRezept-Verweigerer

Honorarstrafen: Ärzte wehren sich gegen TI-Anschluss»

Kassen müssten sich „ihrer Verantwortung stellen“

Notfallversorgung: Ärzte wollen Geld von den Kassen»
Internationales

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»

Streit um Dispensierrecht

„Du kannst gegen eine Hausapotheke nicht konkurrieren“»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Indikationseinschränkung für Ranitidin von Aliud und Stada»

Bluthochdruck

Thiazide besser als ACE-Hemmer?»

Muskelerkrankungen

Roche: Forschungserfolg bei Muskelschwund»
Panorama

Für Afrika

EU lässt erstmals Impfstoff gegen Ebola zu»

München

Prozess gegen falschen Arzt – Frauen zu Stromexperimenten überredet»

Gamma-Hydroxybuttersäure

K.o.-Tropfen immer noch Problem in der Clubszene»
Apothekenpraxis

Apotheker kontert Bahn BKK

Kostenvoranschlag abgelehnt – „Unser Tipp: Arzneimittel über Versandapotheken“»

„Apotheker für die Zukunft“

Merkel zeichnet Kiefer aus»

Ibu-Engpass

Dolormin-Comeback: Erste Apotheken feiern»
PTA Live

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »

Vertretungsoption für PTA

„Ich habe keine Angst vor ‚Apotheker-Light‘“»

Pharmazieingenieure

Zwischen Edel-PTA und Light-Apotheker»
Erkältungs-Tipps

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»

Erkältungstipps

Fresh-Up: Fieber»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»