Ansturm auf Ritalin Adult

, Uhr

Berlin - Die Defektliste in den Apotheken ist lang. Aktuell sorgen nicht nur die neuen Rabattverträge für leere Schübe, sondern auch eine unerwartet hohe Nachfrage nach Ritalin Adult (Methylphenidat, Novartis). Apotheker müssen mit vereinzelten Defekten rechnen.

Bei einigen Großhändlern ist das Medikament komplett ausverkauft, andere können noch liefern. Ein Direktbezug von Ritalin Adult ist generell nicht möglich. Der Hersteller Novartis war überrumpelt; warum plötzlich ein erhöhter Bedarf für Ritalin Adult bestehe, könne aktuell noch nicht erklärt werden, so ein Sprecher. Man arbeite aktuell daran, die Ursache für die erhöhte Nachfrage nachzuvollziehen und eine kontinuierliche Versorgung sicherzustellen. Vorwürfe seitens der Apotheker, dass der Konzern seine Ware kontingentiere, weist man in Nürnberg zurück.

Vermutungen gibt es viele, zum Beispiel dass Großhändler die Ware an Zwischenhändler verkaufen, die diese dann in ausländische Märkte exportieren. Novartis produziere das Arzneimittel in der gewohnten für den deutschen Markt benötigten Menge, die den Bedarf hierzulande decken könne, so der Sprecher. Erst wenn klar sei, was die Ursache für die „ungeahnt hohe Nachfrage“ sei, werde die Produktion angepasst. Solange müssten Apotheken mit vereinzelten Einschränkungen bei der Auslieferung rechnen.

Methylphenidat gehört zu den Amphetamin-ähnlichen Substanzen. Der Arzneistoff wirkt stimulierend im zentralen Nervensystem, der genaue Wirkmechanismus ist bislang nicht bekannt. Wahrscheinlich hemmt Methylphenidat, ähnlich wie Amphetamin, die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin im synaptischen Spalt und erhöht so die Konzentrationsfähigkeit. Als Nebenwirkungen treten unter Anderem Appetitmangel, Kopf- und Bauchschmerzen, Schlafstörungen und Schwindel auf. Auf Anzeichen dieser Symptome sollte daher bei der ersten Gabe geachtet werden.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Wagner übernimmt von Ockers
Stada wechselt Deutschlandchef »
Eine Million Euro Schadenersatz
Valsartan: Pharmareferent verklagt Hexal »

Mehr aus Ressort

Zwei Tabletten pro Blisternapf
Update zur Überfüllung bei Abstral »
Aufgrund ausgefallener Influenza-Saison
Grippesaison 21/22: Fehlt der Impfstoff? »
Weiteres
Anteil innerhalb einer Woche verdoppelt
Drosten: Delta-Variante wirklich ernst nehmen»
CEO verteidigt schlechte Wirksamkeit
Curevac für Entwicklungsländer?»
Stada bläst Aktion ab
Ladival: QVC als Resterampe»
Betriebsärzt:innen im Einsatz
Impfkampagne bei OTC-Herstellern»
Zwei Tabletten pro Blisternapf
Update zur Überfüllung bei Abstral»
Aufgrund ausgefallener Influenza-Saison
Grippesaison 21/22: Fehlt der Impfstoff?»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Polizei warnt vor Honorarbetrügern»
Kürzung bei Zertifikat-Honorar
Hansmann schreibt an Merkel»