ADHS im Erwachsenenalter

Angriff auf Medikinet: Elvanse kommt Adult APOTHEKE ADHOC, 07.05.2019 15:29 Uhr

Berlin - Der irische Hersteller Shire, mittlerweile von Takeda übernommen, hat mit Elvanse Adult ein Arzneimittel für Erwachsene mit ADHS auf den deutschen Markt gebracht. Bei Medice, dem Hersteller von Medikinet adult, gibt man sich gelassen: Medikinet sei der unangefochtene Goldstandard in der ADHS-Therapie.

Der enthaltene Wirkstoff ist das Prodrug Lisdexamfetamin: Nach der Einnahme wird es im Magen-Darm-Trakt resorbiert und von den Erythrozyten zum eigentlichen Wirkstoff Dexamfetamin hydrolysiert. Die kovalent gebundene Aminosäure Lysin wird im Blut langsam abgespalten; der aktive Metabolit selbst hat eine Halbwertszeit von zehn Stunden. Durch die schrittweise Umwandlung entsteht eine längere Wirkdauer als bei Methylphenidat.

Der genaue Wirkmechanismus des Amphetamins bei ADHS ist nicht vollständig aufgeklärt: Es wird jedoch angenommen, dass die Wirkung, ähnlich wie bei Methylphenidat, auf eine Blockade der Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin zurückzuführen ist. Zusätzlich kommt es zu einer vermehrten Freisetzung von Dopamin in den extraneuronalen Raum. Durch das enthaltene Prodrug wird laut Herstellerangaben eine besonders lange Wirkdauer von etwa 14 Stunden erreicht, sodass eine einmalige Einnahme ausreicht.

Medikinet adult wurde bereits 2011 auf dem deutschen Markt eingeführt. Beim enthaltenen Wirkstoff Methylphenidat handelt es sich um ein indirektes Sympathomimetikum: Es hemmt die Wiederaufnahme der Neurotranmitter und führt so zu einer Stimulation des Sympathikus. Medikinet adult ist in sieben verschiedenen Wirkstärken auf dem Markt und wird zweimal täglich eingenommen. Dadurch ist laut Hersteller Medice eine individuelle Symptomkontrolle von bis zu 16 Stunden möglich.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quantencomputer

Merck-Chef erwartet Technologiesprung»

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»
Politik

Schwanen-Apotheke Burgstädt

Engpässe: Petition Ende Januar im Bundestag»

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»