ADHS im Erwachsenenalter

Angriff auf Medikinet: Elvanse kommt Adult APOTHEKE ADHOC, 07.05.2019 15:29 Uhr

Berlin - Der irische Hersteller Shire, mittlerweile von Takeda übernommen, hat mit Elvanse Adult ein Arzneimittel für Erwachsene mit ADHS auf den deutschen Markt gebracht. Bei Medice, dem Hersteller von Medikinet adult, gibt man sich gelassen: Medikinet sei der unangefochtene Goldstandard in der ADHS-Therapie.

Der enthaltene Wirkstoff ist das Prodrug Lisdexamfetamin: Nach der Einnahme wird es im Magen-Darm-Trakt resorbiert und von den Erythrozyten zum eigentlichen Wirkstoff Dexamfetamin hydrolysiert. Die kovalent gebundene Aminosäure Lysin wird im Blut langsam abgespalten; der aktive Metabolit selbst hat eine Halbwertszeit von zehn Stunden. Durch die schrittweise Umwandlung entsteht eine längere Wirkdauer als bei Methylphenidat.

Der genaue Wirkmechanismus des Amphetamins bei ADHS ist nicht vollständig aufgeklärt: Es wird jedoch angenommen, dass die Wirkung, ähnlich wie bei Methylphenidat, auf eine Blockade der Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin zurückzuführen ist. Zusätzlich kommt es zu einer vermehrten Freisetzung von Dopamin in den extraneuronalen Raum. Durch das enthaltene Prodrug wird laut Herstellerangaben eine besonders lange Wirkdauer von etwa 14 Stunden erreicht, sodass eine einmalige Einnahme ausreicht.

Medikinet adult wurde bereits 2011 auf dem deutschen Markt eingeführt. Beim enthaltenen Wirkstoff Methylphenidat handelt es sich um ein indirektes Sympathomimetikum: Es hemmt die Wiederaufnahme der Neurotranmitter und führt so zu einer Stimulation des Sympathikus. Medikinet adult ist in sieben verschiedenen Wirkstärken auf dem Markt und wird zweimal täglich eingenommen. Dadurch ist laut Hersteller Medice eine individuelle Symptomkontrolle von bis zu 16 Stunden möglich.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »