Schlechte Noten für Gynäkologen

, Uhr
Berlin -

Die Verbraucherzentrale Hamburg und das ZDF-Magazin „Frontal 21“ haben die Beratung von Gynäkologen zur Empfängnisverhütung unter die Lupe genommen: Viele Frauenärzte klären danach nur unzureichend über die Verhütungsmethoden auf. Sie verharmlosten Risiken, verschwiegen ungefährliche Alternativen und gäben Werbebroschüren der Pharmaindustrie als Aufklärungsmaterial weiter. Drei Viertel der Frauenärzte schnitten demnach mit den Noten ausreichend und mangelhaft ab.

Die Verbraucherzentrale und Frontal21 haben zusammen die Qualität der Verhütungsberatung in 28 Berliner Arztpraxen für Frauenheilkunde und Geburtshilfe untersucht. Die ZDF-Reportage mit dem Titel „Verharmloste Verhütung – Gefährliche Beratung beim Frauenarzt“ stellt die Untersuchung und ihre Ergebnisse in der heutigen Sendung von Frontal21 um 21 Uhr vor.

„Es ist erschreckend, wie wenig Informationen Gynäkologen von ihren Patientinnen einholen und wie schlecht sie diese aufklären“, meint Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale Hamburg. „Gerade bei Behandlungen, die nicht aus Krankheitsgründen medizinisch indiziert sind, müsste die Aufklärung laut Rechtsprechung eigentlich besonders sorgfältig erfolgen. Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein.“ Dabei könne eine unzureichende oder falsche Beratung in letzter Konsequenz sogar zu einem Behandlungsfehler und ernsthaften Gesundheitsschäden führen.

So steige durch Anti-Baby-Pillen der neuesten Generation das Thromboserisiko und damit die Gefahr einer lebensgefährlichen Gefäßverstopfung. Dennoch äußerten sich viele Mediziner gegenüber zwei Test-Patientinnen wie folgt oder ähnlich: „Ihre Tante hatte eine Thrombose? Nicht so schlimm. Nur wenn Vater oder Mutter betroffen wären, müssten Sie vielleicht mit der Pille vorsichtig sein.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke »
Pandemiebeobachtung in Deutschland
Corona-Expertenrat kritisiert dünne Datenlage »
Weiteres
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Apotheker und Journalist
Werner Hilbig verstorben»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»