Arzneimittelreklamation

Trubel um „leere“ Essentiale-Kapseln APOTHEKE ADHOC, 09.02.2018 10:56 Uhr

Berlin - Schrecken am HV: Eine Kundin reklamierte vermeintlich leere Kapseln des Arzneimittels Essentiale 300 (Phospholipide, Cassella Med). Der Apotheker konnte den Fall jedoch schnell aufklären.

Wie die Pforzheimer Zeitung berichtet, hatte die Kundin nach dem Kauf des Arzneimittels die Kapseln geöffnet. „Das darf doch nicht wahr sein“, wird die Kundin zitiert, denn in dem Produkt befand sich offensichtlich kein Arzneistoff, die Kapselhüllen waren leer.

Die Kundin suchte die Apotheke auf und beanstandete das Arzneimittel. Auch der Apotheker konnte nach dem Öffnen der Kapseln keinen Inhalt finden und so erstattete er der Kundin das Geld zurück. Der Apotheker tat das einzig Richtige und informierte die zuständigen Behörden und den Hersteller. Dank aller Bemühungen konnte das Ärgernis binnen kürzester Zeit aufgeklärt werden. Doch so lange konnte die Kundin nicht warten.

Im Internet ist zu dem Vorgang ein Video zu finden, das laut Pforzheimer Zeitung „die Region verunsichert“. Hätte die Kundin nur einen Tag gewartet, wäre die Aufregung den Menschen erspart geblieben. Denn in der Zeit konnte der Apotheker den Fall aufklären.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte