Fleischkonsum: Die tägliche Dosis Antibiotika

, Uhr

Berlin - Dass in der Viehwirtschaft häufig Antibiotika eingesetzt werden, ist mittlerweile bekannt. Über die Nahrung werden die Rückstände schließlich auch in den menschlichen Organismus aufgenommen und es können sich Resistenzen entwickeln. Außerdem hat der Fleischkonsum Auswirkungen auf Klima und Ressourcen – ein neu entwickelter Online-Rechner soll die Auswirkungen zeigen.

Das eigene Ernährungsverhalten kann weitreichende Folgen nach sich ziehen: „Kein bewusster Mensch möchte durch seinen Konsum willentlich Klima oder Umwelt schädigen“, heißt es auf der Homepage Blitzrechner.de, wo der Test zu finden ist: „Doch viele Menschen wissen gar nicht, wie mächtig ihr eigener Konsum ist.“ Der Fleischrechner soll zeigen, wie viel Fleisch der Benutzer im Laufe der Zeit isst, welche Ressourcen dafür verbraucht werden und inwieweit Klima und Umwelt entlastet werden, wenn das Fleisch durch eine vegetarische Alternative ersetzt wird.

In Tierzuchten werden meist besonders große Mengen von Antibiotika eingesetzt. Denn Tiere in Massenhaltung erkranken schneller und müssen daher häufiger behandelt werden. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr wird zudem meist die ganze Herde vorbeugend behandelt, um Verluste zu vermeiden. So werden beispielsweise beim Konsum von Fleisch versteckte Antibiotika aufgenommen. Der neue Rechner berechnet unter anderem diese Mengen: Benutzer müssen Angaben zur wöchentlich verzehrten Fleischmenge differenziert nach Geflügel, Schwein und Rind machen. Außerdem wird abgefragt, wieviel Prozent des Fleischkonsums durch eine andere Proteinquelle ersetzt werden könnten.

Durch den Rechner wird der aktuelle Fleischkonsum ermittelt und anhand dessen berechnet, wie viele Antibiotika und Ressourcen durch den Konsum verbraucht werden. Die Zahl ist erschreckend: Wer Fleisch isst, sorgt dem Rechner zufolge in zehn Jahren durchschnittlich für den Einsatz von 219 Antibiotika-Dosen. „Den meisten Menschen ist nicht klar, auf welche Mengen sich das im Laufe der Zeit summiert“, erklärt Projektleiter Tim Lilling. „Im Schnitt bekommt jeder Deutsche innerhalb von zehn Jahren 47 Tagesdosen Antibiotika verschrieben. Die von ihm in dieser Zeit verzehrten Tiere im Durchschnitt aber 219 Tagesdosen“, so Lilling weiter.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B