2000 neue Pflanzen entdeckt

, Uhr
London -

Wie viele Pflanzen gibt es auf der Welt? Welche von ihnen sind gefährdet? – Antworten auf diese Fragen gibt nun erstmals ein Bericht britischer Wissenschaftler.

Britische Forscher haben erstmals einen umfassenden Bericht zum Zustand der globalen Pflanzenwelt vorgestellt. Im „State of the World's Plants report“ sind alle bislang bekannten 390.000 Arten von Gefäßpflanzen beschrieben, darunter etwa 370.000 Blütenpflanzen.

Ein Fünftel aller Pflanzenarten ist dem Bericht zufolge vom Aussterben bedroht, schreiben die Experten der Kew Royal Botanic Gardens. Schuld sei oft der Mensch, aber auch Krankheiten und andere Pflanzen können für das Aussterben einer Spezies verantwortlich sein.

Die größte Bedrohung für die Vielfalt von Pflanzen gehe von der Landwirtschaft, Holzgewinnung und Ausdehnung menschlicher Siedlungen aus. Weitere Gründe für den Artenschwund seien Krankheiten und invasive Spezies, die sich in fremder Umgebung ausbreiten und einheimische Pflanzen verdrängen können. Dazu zählen die Forscher rund 5000 Pflanzenarten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»