Apotheke testet im Kino

, Uhr
Apotheke testet im Kino
Berlin -

Auch die MediosApotheke testet Kunden mittels Antigenschnelltest auf Sars-CoV-2. Doch da die eigenen Räumlichkeiten für den Andrang am Hackeschen Markt in Berlin zu klein sind, hat sich die Apotheke kurzerhand entschlossen, eine Kooperation mit dem Kino in den Hackeschen Höfen einzugehen. Statt Filme und Popcorn gibt es hier nun Testergebnisse und die Möglichkeit des Einkaufens – denn in Berlin darf nur noch mit tagesaktuellem negativem Schnelltest geshoppt werden.

Die Nachfrage nach Schnelltests ist groß. Nicht nur weil man in der Hauptstadt nur noch mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest bummeln gehen darf, sondern weil die Berliner sich vor dem Besuch etwa bei den Großeltern absichern wollen. Darüber hinaus nehmen auch viele Bürger:innen das Angebot der einmal wöchentlichen Gratistestung wahr, um eine mögliche Infektion schnellstmöglich aufzudecken. Und das Interesse steigt: „Anfangs waren es knapp 90 Kunden pro Tag, mittlerweile sind es etwa 150 Kunden pro Tag bei unserem aktuellen geöffneten Zeitfenster von 8 bis11 Uhr“, erzählt eine Mitarbeiterin der MediosApotheke. Die Apotheke schloss eine Kooperation mit dem Kino in den Hackeschen Höfen – da hier aktuell keine Vorstellungen stattfinden dürfen, haben die Betreiber die Umfunktionierung zum Testzentrum zugestimmt. „Nun werden wir das Zeitfenster um ein weiteres am Nachmittag ausbauen, sodass wir die Kundenzahlen auch erhöhen können.“

Da es sich bei dem Testzentrum um eine Kooperation handelt, sind dort nicht nur Apotheker:innen und PTA beschäftigt. „Die Mitarbeiterstruktur setzt sich aus 13 Mitarbeitern des Kinos und 23 Kolleg:innen aus der MediosApotheke zusammen. Die 23 Kolleg:innen aus der Apotheke sind sowohl Apotheker:innen als auch PTA.“ Alle wurden vorher geschult, sodass der nasopharyngeale Abstrich optimal durchgeführt werden kann.

So schön die Kulisse im Kino ist, es gab auch ein paar Hürden zur Eröffnung: „Die größte Herausforderung liegt darin, dass sich das Kino in der 3. Etage befindet und somit leider nicht barrierefrei erreichbar ist.“ Doch die MediosApotheke hat sich dennoch für die Location entschieden. Bis zur Apotheke sind es nur wenige Meter. So lassen sich die organisatorischen Herausforderungen gut meistern.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»