Teleclinic bietet Laientest für 3,20 Euro

, Uhr

Berlin - Corona-Laientests gibt es bei Teleclinic aktuell zum Sonderpreis: Gerade einmal 3,20 Euro kostet ein Test bei Bestellung eines 5er-Packs. Damit hat der Telemedizin-Anbieter, der wie DocMorris zu Zur Rose gehört, den Preiskampf auf ein neues Level gehoben.

Angeboten wird der nasale Test von Hotgen. Normalerweise bietet Teleclinic fünf Tests für 25 Euro an, also fünf Euro pro Test. Das entspricht den gängigen Preisen der Versandapotheken und Discounter. Nun senkt der Telemedizin-Anbieter den Preis „für kruze Zeit“ um 30 Prozent auf 3,20 Euro, also 16 Euro pro Packung. „Bestellen Sie jetzt und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen“, heißt es.

Der nasale Hotgen-Test benötigt einen Abstrich aus dem vorderen Nasenbereich. Innerhalb von 15 Minuten liegt das Ergebnis vor. Nach dem Einloggen kann direkt bestellt werden. Viel Beratungsleistung erhalten die Kund:innen während des Bestellvorganges nicht. Allein der Hinweis auf ein online abrufbares Ergebnis wird gegeben. Dabei ist diese Aussage eher verwirrend als hilfreich, da der Laientest ja daheim ausgewertet wird. Teleclinic wirbt mit einer verschlüsselten Datenübermittlung und einer optionalen Nachbesprechung mit einem Facharzt.

„Sobald Sie Ihre Schnelltests erhalten haben, können Sie Ihre Probe mit der beiliegenden Anleitung selbst entnehmen. Anschließend können Sie Ihr Ergebnis nach etwa 15 Minuten direkt ablesen.“ Die Notwendigkeit eines online abrufbaren Ergebnisses bleibt ungeklärt. Unter dem Punkt „So funktioniert’s“ unterteilt Teleclinic den Vorgang in vier Schritte: Wunschtest bestellen, Probenentnahme, Testergebnis und optionale Online-Beratung. Das Testergebnis kann laut Internetseite entweder im Online-Kundenbereich oder in der Cerascreen-App eingesehen werden. Eine Auswahl an „Wunschtests“ wird nicht angeboten.

Im letzten Bestellschritt muss der Kunde einwilligen, dass er der Weitergabe der Anfrage an das Teleclinic-Partnerlabor zustimmt. Die Versandbestätigung erfolgt durch den Anbieter Cerascreen. Cerascreen bietet zahlreiche unterschiedliche In-vitro-Diagnostika an. Bereits zu Beginn der Pandemie konnten hier online Antikörper-Schnelltests und Probenkits für die PCR-Diagnostik bestellt werden.

Bei Cerascreen direkt kann der Lungene Laientest, der ebenfalls einen Abstrich aus dem vorderen Nasenbereich benötigt, bestellt werden. Kostenpunkt für 5 Tests: 34,90 Euro. Der Hotgen-Test wird nicht angeboten.

Seit Mitte Februar arbeitet Teleclinic mit dem Hersteller zusammen. Nicht nur Coronatests sollen langfristig angeboten werden, sondern auch Blut- und Urintests zur Detektion weiterer Krankheiten, Unverträglichkeiten oder Mangelerscheinungen. Teleclinic empfiehlt den Mediziner:innen beim Ärzte-Support 15 verschiedene Selbsttests, die den Kund:innen auch im Beratungsgespräch angeboten werden können – natürlich als Selbstzahlerleistung. Neben Coronaschnelltests geht es beispielsweise um die Bestimmung von Hormonen wie TSH, fT3 und fT4, oder Östrogenen und Testosteron.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Anteil innerhalb einer Woche verdoppelt
Drosten: Delta-Variante wirklich ernst nehmen »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Polizei warnt vor Honorarbetrügern »

Mehr aus Ressort

Stada bläst Aktion ab
Ladival: QVC als Resterampe »
Betriebsärzt:innen im Einsatz
Impfkampagne bei OTC-Herstellern »
Weiteres
Anteil innerhalb einer Woche verdoppelt
Drosten: Delta-Variante wirklich ernst nehmen»
CEO verteidigt schlechte Wirksamkeit
Curevac für Entwicklungsländer?»
Stada bläst Aktion ab
Ladival: QVC als Resterampe»
Betriebsärzt:innen im Einsatz
Impfkampagne bei OTC-Herstellern»
Zwei Tabletten pro Blisternapf
Update zur Überfüllung bei Abstral»
Aufgrund ausgefallener Influenza-Saison
Grippesaison 21/22: Fehlt der Impfstoff?»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Polizei warnt vor Honorarbetrügern»
Kürzung bei Zertifikat-Honorar
Hansmann schreibt an Merkel»