Generikakonzerne

Stada stellt Untersuchungen gegen Ex-Vorstände ein dpa/APOTHEKE ADHOC, 28.11.2018 09:34 Uhr

Berlin - Der Generikahersteller Stada hat Untersuchungen gegen frühere Vorstände eingestellt. Die Aufarbeitung von Vorwürfen gegen den früheren Vorstandschef Matthias Wiedenfels und Ex-Finanzvorstand Helmut Kraft seien abgeschlossen. Auch die Untersuchungen gegen den langjährigen früheren Stada-Chef Hartmut Retzlaff seien beendet.

Es seien „keine gerichtlichen Auseinandersetzungen“ mit ehemaligen Top-Managern oder Mitarbeitern in diesem Zusammenhang anhängig oder zu erwarten. Für die Hauptversammlung im kommenden Mai werde man daher die Entlastung von Wiedenfels und Kraft für die Geschäftsjahre 2016 und 2017 empfehlen. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.

Für Stada enden damit Turbulenzen, die das Unternehmen während der Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven erschüttert hatten. Ex-Aufsichtsratschef Carl Ferdinand Oetker hatte auf dem Stada-Aktionärstreffen 2017 ehemaligen Vorständen vorgeworfen, es gebe „belastbare Erkenntnisse für schwerwiegende Pflichtverletzungen.“ Stada beauftragte im Zuge dessen externe Kanzleien und schaltete auch die Staatsanwaltschaft Frankfurt ein.

Auf der diesjährigen Hauptversammlung erklärte Stada dann, die Vorwürfe seien fast ausgeräumt. Die Staatsanwaltschaft habe „keine Hinweise auf Betrugsdelikte, Preisgabe von Geschäftsgeheimnissen, Marktmanipulation oder Insiderhandel, auf Unterschlagung, Begünstigung, Diebstahl, Korruption oder eine persönliche Bereicherung zulasten von Stada gefunden“, sagte Ex-Vorstandschef Dr. Claudio Albrecht. Da aber noch gesellschaftsrechtliche Untersuchungen liefen, wurde die Entlastung von Wiedenfels und Kraft vertagt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Quartalsbericht

dm steigert Umsatz»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»
Politik

Importquote

Kohlpharma: Heißer Draht zu Altmaier»

Einkaufskonditionen

Phagro: Nulltoleranz bei Direkt-Rabatten»

Interoperabilität

Bundesregierung: eRezept Sache der Selbstverwaltung»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose präsentiert Apobox»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

mobile Praxen

Ärztemangel: Bahn baut noch mehr Medibusse»

Elefanten-Apotheke in Solingen

Schließung ohne Tränen»

Drogerieketten

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»
Apothekenpraxis

Apothekenzubereitungen

Nur noch 6 Millionen Rezepturen»

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»