Stada holt Exeltis-Chef

, Uhr

Berlin - Die Stada verstärkt sich seit der Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven mit Spitzenpersonal. Nächster Neuzugang zum 1. Oktober ist Yann Brun. Der bisherige Chef von Exeltis wird neuer Verantwortlicher für die Bereiche Global Development, Portfolio, Regulatory and Business Development/Licensing. Er tritt die Nachfolge von Dr. Robert Knerr an, der den Konzern verlassen hat.

Brun verfügt über umfangreiche und vielfältige Erfahrung in Marketing, Sales, Business Development sowie als Geschäftsführer. Er hat in verschiedenen Märkten und Kulturen gearbeitet. Nach dem BWL-Studium arbeitete der Franzose neun Jahre lang für Fournier (heute: Abbott), unter anderem in Spanien, Rumänien und Polen. Danach betreute er in Prag drei Jahre lange das Geschäft des Chemiekonzerns Solvay, bevor er weitere sechs Jahre erneut für Abbott tätig war. Ab 2015 leitete er in Madrid die internationalen Geschäfte von Exeltis.

Brun will die Stada-Strategie mit vollem Einsatz unterstützen: „Überlegenes Wachstum durch Pipeline-Beschleunigung ist eine der zentralen strategischen Säulen. Ich freue mich sehr, jetzt Teil dieses agilen und wachsenden Unternehmens zu werden.“ Stada habe in den letzten zwei Jahren zahlreiche vielversprechende Vereinbarungen zur Stärkung des Specialty- und Consumer-Portfolios geschlossen und verfüge zudem über eine umfangreiche eigene Generika-Pipeline. „Darauf werde ich aufbauen und weitere globale Partnerschaften forcieren.“

Stada-CEO Peter Goldschmidt sagte: „Ich freue mich sehr, dass Yann nun Teil unseres Global Leadership Teams ist, um das schon jetzt breitgefächerte Stada-Portfolio noch besser zu positionieren und unser nachhaltiges und langfristiges Wachstum sicherzustellen. Sein unternehmerisches Mind-Set wird unsere Position als führender Go-To-Partner für die Entwicklung und Kommerzialisierung von Generika, Consumer Health- und Spezialpharmazeutika stärken.“ Goldschmit dankte Knerr, der rund zehn Jahre lang eine führende Rolle bei der Entwicklung des Stada-Produktportfolios gehabt habe. „Ich wünsche ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.”

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Preiskampf bei Antihistaminika
Desloratadin ADGC kommt »

Mehr aus Ressort

Supermarkt vor Apotheke
Weleda verkauft lose Ware »
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark»
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B