Sonnenpflegeprodukte

Sunshine-Season in der Apotheke APOTHEKE ADHOC, 26.05.2017 14:08 Uhr

Berlin - Es ist so weit: Nach einem durchwachsenen Frühling kommt am Wochenende die Sonne mit Temperaturen von bis zu 30 Grad. In den ersten Monaten hat sich der Markt der Sonnenpflegeprodukte in der Apotheke trotz des trüben Wetters sehr gut entwickelt – schlichtweg weil 2016 noch schlechter war.

Knapp 86 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr laut QuintilesIMS mit Sonnenpflegeprodukten in den Apotheken umgesetzt (Apothekenverkaufspreise, AVP). Das war 1 Prozent weniger als im Jahr zuvor, das allerdings gut gelaufen war. Ihren Marktanteil leicht verbessern konnten 2016 Eucerin (Beiersdorf), La Roche-Posay (L‘Oréal) und Avène (Pierre Fabre). Daylong (Galderma) entwickelte sich mit dem Markt, Vichy (L‘Oréal) war leicht rückläufig. Branchenprimus Ladival (Stada) verlor 7,4 Prozent an Umsatz und kommt damit noch auf einen Marktanteil von 32,3 Prozent nach 34,5 Prozent im Vorjahr.

2017 startet vielversprechend; in den ersten drei Monaten legten die Erlöse laut QuintilesIMS um 32 Prozent zu. Eucerin und Avène treiben den Markt, Ladival ist aktuell Schlusslicht mit einem Plus von 20 Prozent. Auch Vichy (plus 24 Prozent), La Roche Posay ( plus 31 Prozent) und Daylong (plus 28 Prozent) liegen unter Durchschnitt.

Die Entwicklung ist kein Zufall, denn einerseits sind Umsätze in den Wintermonaten insgesamt nur gering, andererseits werden eher Produkte mit medizinischem Anspruch gekauft. Lichtschutzmarken wie Daylong sind saisonunabhängiger und werden auch im Winter gekauft. Für die „urlaubsorientierten Marken“ wird es erst jetzt spannend. Ladival etwa kommt im ersten Quartal nur auf einen Marktanteil von 22,5 Prozent.
  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte