„PS: Seien Sie nicht überrascht ...“

MVDA kündigt Phoenix

, Uhr
Berlin -

Die Antwort des MVDA auf den Brief von Phoenix-Deutschlandchef Marcus Freitag ließ nicht lange auf sich warten. In einer Mitteilung an die Mitglieder erklären Präsidentin Gabriela Hame-Fischer und ihr Vize Dr. Holger Wicht ihre Sicht. Das Wichtigste steht ganz unten.

Die Führungsgremien von MVDA und Linda – Vorstand und Aufsichtsrat – seien „einstimmig zu der Überzeugung, dass wir uns als apothekerliche Gemeinschaft neuen Partnern öffnen müssen, um unsere Selbstbestimmtheit und unseren pharmazeutischen Anspruch auch in Zukunft zu sichern“.

Als wesentliche Neuerungen werden aufgezählt: die strategische Partnerschaft mit Noventi in Gestalt eines Joint Ventures als „Motor für das E-Rezept“, die neue Einkaufsgemeinschaft zur Übernahme der Industrieverhandlungen sowie der neue Marktzugang durch Erweiterung der Logistikpartnerschaft mit dem Großhändler AEP.

„In Begleitung renommierter Fachanwälte haben wir eine Einkaufsgemeinschaft entwickelt und dem Kartellamt zur Prüfung vorgelegt. Hierzu bekamen wir am 5. September einen positiven Bescheid und haben der Phoenix ein Angebot für eine neue Zusammenarbeit unterbreitet“, erläutern Hame-Fischer und Wicht.

Man wolle, dass es eine Fortführung der langjährigen Partnerschaft geben wird, heißt es weiter. Derzeit befinde man sich aber noch in „Abstimmung grundlegender Vertragsfragen“. „Unabhängig vom Ausgang der Gespräche wollen wir selbstverständlich unser Leistungsversprechen Ihnen gegenüber erfüllen. Seien Sie versichert, dass wir aktuell alle Optionen prüfen, wie wir dies zu Ihrem besten Vorteil gestalten.“

Man glaube fest an das Credo „Von Apothekern für Apotheker“ und werde auch in Zukunft auf die „Kraft der apothekerlichen Gemeinschaft“ setzen. „Vertrauen Sie uns auch weiterhin“, appellieren Hame-Fischer und Wicht zum Abschluss, „unser satzungsgemäßer Auftrag ist es, den Erfolg der inhabergeführten Individualapotheke sicherzustellen. Lassen Sie uns zusammenstehen und den neuen MVDA gemeinsam gestalten!“

Und dann, unter den Unterschriften, folgt noch ein entscheidender Hinweis: „PS: Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie eine Kündigung Ihrer getroffenen Vereinbarung zum Bezug des P/S-Sortiments zum 31.12.19 erhalten. Dies ist richtig so. Sie werden rechtzeitig von Ihrem MVDA eine neue Vereinbarung inklusive der neuen Leistungsbonifizierung erhalten.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Behrens in Niederlassung in Hannover
Gesundheitsministerin besucht Sanacorp »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Antikörper dockt an Spikeprotein an
Corona: Universalwaffe gefunden?»
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen»
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Sorge um Halteplätze und Teststelle
Apothekerin ärgert sich über Imbisswagen»
Falsche Bescheinigungen gegen Geld
Mutter stiftete Arzt zur Straftat an»
Startschuss für die Influenzasaison 2022/23
Seqirus beginnt mit Auslieferung der Grippeimpfstoffe»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»