Pharmakonzerne

Lilly will Elanco verkaufen

, Uhr
Berlin -

Eli Lilly will sich schlanker aufstellen und stärker auf die Entwicklung neuer Medikamente konzentrieren. Für seine Veterinärsparte Elanco prüft der Konzern deshalb nun verschiedene Optionen wie einen Verkauf, einen Börsengang aber auch den Erhalt des Geschäfts. Eine Entscheidung soll bis spätestens Mitte 2018 fallen.

Elanco hatte erst Anfang des Jahres die Übernahme des US-Tiermedizingeschäfts von Boehringer Ingelheim unter Dach und Fach gebracht. Der deutsche Konzern hatte die Sparte von Sanofi übernommen und im Gegenzug sein OTC-Geschäft geopfert. Seit Anfang Oktober ist Merial hierzulande in die Boehringer-Sparte Vetmedica integriert. Elanco ist die Nummer 3 hinter der von Pfizer abgespaltenen Firma Zoetis und Vetmedica. Nummer 4 ist Intervet (Merck).

Gute Geschäfte mit neuen Medikamenten haben Lilly im dritten Quartal beflügelt. Konzernweit stiegen die Erlöse zwischen Juli und September um 9 Prozent auf knapp 5,7 Milliarden US-Dollar. In der Pharmasparte betrug das Umsatzplus 10 Prozent, wobei hierfür vor allem neue Präparate verantwortlich waren. Mit seinem neuen Produktportfolio erwirtschaftete der Konzern mehr als ein Fünftel. „Unsere Produktpipeline trägt weiterhin Früchte“, sagte Konzernchef David Ricks.

Die Kosten für den bereits im September bekannt gewordenen umfangreichen Stellenabbau ließen den Gewinn jedoch um fast ein Drittel schrumpfen. Der Überschuss sackte um 29 Prozent auf knapp 556 Millionen Dollar ab. Lilly will bis Jahresende rund 3500 Stellen streichen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone »
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen »
Mehr aus Ressort
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»