Husten- und Bronchialtee: Testsieger nur „ausreichend“

, Uhr

Berlin - Öko-Test bewertet Tees als Arzneimittel bei Erkältungserscheinungen als unzureichend – aus Sicht der wissenschaftlichen Studienlage würde kein ausreichender Beleg zur Wirksamkeit vorliegen. In der aktuellen Ausgabe wurden 18 Tees getestet, rund ein Drittel erhielt das Testurteil „ungenügend“.

Die Wirksamkeit wurde bei allen Tees als „wenig überzeugend“ eingestuft. Jedes Produkt wurde im Labor auf Pestizidrückstände und Pyrrolizidinalkaloide (PA) getestet. PA sind Pflanzengifte, die von Unkräutern zur Abwehr von Fressfeinden gebildet werden und bei der Ernte mitunter mit eingesammelt werden. Bei übermäßigem Verzehr wirken sie leberschädigend, eine kanzerogene und mutagene Wirkung wird diskutiert. Der Testsieger schafft es mit dem Urteil „ausreichend“ auf den ersten Platz und kommt aus der Drogerie.

„ausreichend“

Bad Heilbrunners Husten- und Bronchialtee ist in Drogerien erhältlich und enthält Lindenblüten, Anis und Thymian. Das Testergebnis auf Schadstoffe ist gut, Pestizide konnten nur in Spuren gefunden werden. Eine Tasse kostet 0,16 Euro. Auf dem zweiten Platz landet der Tee von Bombastus. Enthalten sind Spitzwegerichkraut, Süßholzwurzel, Biterer Fenchel und Thymian. Auch in dieser Teemischung konten Pestizide nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurden Polyvinylchlorid (PVC) und chlorierte Verbindungen in den Sachets gefunden. Eine Tasse kostet 0,20 Euro. Der Tee von Sidroga enthält Thymian, Eibischwurzel, Spitzwegerichblätter, Süßholzwurzel und Isländisches Moos. Die Mischung enthielt Spuren von sechs verschiedenen Pestiziden. Mit 0,45 Euro pro Tasse handelt es sich um das teuerste Produkt im Test. Der Heumann Tee ist das einzige getestete Granulat und als einziges Produkt frei von Pestizidrückständen.

„mangelhaft“

Drei Tees erhielten das Urteil „mangelhaft“, die Angebote von Aurica (0,15 Euro pro Tasse), DocMorris (0,07 Euro pro Tasse) und Müller (0,05 Euro pro Tasse). Das Labor ermittelte in den Tees von DocMorris und Müller erhöhte Pestizidrückstände und PVC-Verbindungen in den Sachets. Der Tee von Müller enthielt darüber hinaus Spuren von Diethyltoluamid (DEET). In der losen Teemischung von Aurica wurden zu hohe PA-Anteile gefunden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Antikörpertherapie gegen Covid-19
FDA entzieht Bamlanivimab Notfallzulassung »
Am Wochenende in der Apotheke
Ohne Abitur: PTA studiert Medizin »
Bertriebsärzte hoffen auf Impfstoff
Unternehmen wollen Impfkampagne beschleunigen »

Mehr aus Ressort

Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz »
Am letzten Tag der Coupon-Aktion
OLG Düsseldorf erlaubt FFP2-Rabatt »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz»
Am letzten Tag der Coupon-Aktion
OLG Düsseldorf erlaubt FFP2-Rabatt»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B