Expopharm

Guerilla-Aktion: Wo ist Linda? Carolin Ciulli, 13.10.2018 10:00 Uhr

München - Die Apothekenkooperation Linda hat sich dieses Jahr gegen einen Stand auf der Expopharm entschieden. Doch ganz wollte man in Köln nicht auf einen Messeauftritt verzichten. Mit der Aktion „Wo ist Linda?“ setzt sich der Verbund am Samstag an allen Zugängen zur Messe in Szene: Entlang der Straßen zum Messegelände hängen Plakate, Hostessen verteilen Beutel an Ampeln, auch an der U-Bahn werden Tüten und Umhängeschilder ausgehändigt.

Marketingleiterin Vanessa Bandke dirigiert ihre Truppe am Aufgang der U-Bahnhofstation Messe Ost – mit Funkgerät im Ärmel. Sie hat zahlreiche Hostessen im Einsatz. Sie tragen Pullover mit dem Aufdruck „Wo ist Linda?“, die Mitarbeiter stehen nicht nur am Bahnhof. Auch an Ampeln verteilen sie an stoppende Autos große graue Taschen mit dem Linda-Logo – für das große Pröbchensammeln. Denn am Samstag zieht es erfahrungsgemäß zahlreiche PTA und Apotheker auf die Expopharm.

Die Poster entlang der Straße auf dem Weg zum Messegelände stechen zwischen den Wahlplakaten für die bayerischen Landtagswahl hervor. Statt einer Partei steht dort ebenfalls: „Wo ist Linda?“

Zudem wird auf die Website der Aktion hingewiesen. Auf den Umhängeschildern rechtfertigt Linda den fehlenden Stand: „Wir schwänzen nicht…wir nehmen uns frei!“ Hintergrund ist ein Gewinnspiel: Die Kooperation verlost einen Städtetrip nach Köln.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema